Entwicklung des Librem 5 kann beginnen

By: Purism

Dass Purism bei der Schwarmfinanzierung des freien und offenen Smartphones Librem 5 das Ziel der Kampagne mit der Zusage von 1.5 Millionen US-Dollar erreicht hat, wissen dank des guten Echos in der Presse mittlerweile alle Interessierten. Das Librem 5 wird also Realität. Derzeit steht die Kampagne, die noch 11 Tage läuft, bei fast 110 Prozent.

Gute Unterstützung

Das bedeutet, dass derzeit über 2000 Unterstützer hoffentlich pünktlich im Frühjahr 2019 ein reines Linux-Smartphone in Händen halten werden. Bereits im Juni 2018 sollen weitere 165 Unterstützer das Developement-Kit zum Selbstbau erhalten. Über 50 Backer haben zudem Kombi-Pakete mit bis zu zehn Smartphones inklusive Monitoren für Konvergenz und Support für bis zu 19.999 US-Dollar bestellt. Darüber hinaus wurden über 25.000 US-Dollar gespendet.

Entwicklung des Librem 5 kann beginnen

Mit dem frühzeitigen Erreichen des Finanzierungsziels hat Purism nicht nur die Bestätigung, dass ausreichend Interesse für ein Smartphone besteht, das sicher ist und die Privatsphäre achtet. Es befähigt Purism auch, bereits jetzt in konkrete Verhandlungen mit Zulieferern für die benötigten Hardware-Komponenten einzusteigen. Zudem soll sofort mit der Produktion von weiteren fortgeschritteneren Prototypen begonnen werden, um die Entwicklung beginnen zu können. Die Produktion der Hardware für das Developement-Kit soll alsbald beginnen. Zeitgleich soll die offene Entwicklung der Software-Basis unter Einbeziehung der Communities von KDE und GNOME anlaufen. Erstes Ziel soll es sein, früh ein »benutzbares System« in die Hände von Entwicklern zu bringen.

Stretch Goals noch weit entfernt

Wie bei Crowdfunding üblich hat auch Purism Stretch-Goals für das Erreichen bestimmter Summen gesetzt. Damit soll bereits bei Auslieferung an die frühen Unterstützer eine bessere Alltagstauglichkeit gewährleistet werden. Die festgelegten Stufen sind 4, 6, 8 und 10 Millionen Dollar. Beim bisherigen Verlauf der Kampagne ist es allerdings eher unwahrscheinlich, dass eines dieser Ziele erreicht wird. Mit Erriechen von 4 Millionen Dollar wollen die Entwickler das Team des Matrix-Projekts beauftragen, neben den geplanten WLAN- und VoIP-Funktionen auch verschlüsselte Anrufe von und zu herkömmlichen Telefondiensten, den in den USA sogenannten POTS/PSTN  zu ermöglichen.

Bei Erreichen von 6 Millionen Dollar soll per Reverse Enginiering eine schnellere WLAN/Bluetooth-Firmware entwickelt werden. Mit 8 Millionen soll allen Unterstützern für ein Jahr ein freier verschlüsselter VPN-Tunnel zur Verfügung stehen, während mit 10 Millionen Dollar Android-Apps isoliert auf dem Librem 5 laufen könnten. Sollten diese Ziele mit der Kampagne nicht erreicht werden, will Purism versuchen, sie durch Kooperationen mit weiteren Investoren und Partnerschaften dennoch zu verwirklichen.

 

 

Verwandte Themen

Purism partnert mit PIA
views 374
Photo by Markus Spiske on UnsplashPurism gibt eine Partnerschaft mit dem Open-Source-Unternehmen Private Internet Access (PIA) bekannt mit dem Zi...
Sicherheit beim Purism Librem 5
views 932
Killswitches eines Librem NotebooksHandelsübliche Smartphones mit Android als Betriebssystem sind alles andere als sicher. Sie sind von innen wie...
Purism erklärt PureOS als konvergent
views 1.2k
Notebook- und Smartphone-Hersteller Purism gibt in einem neuen Blogpost die vollendete Umsetzung von Konvergenz für sein Betriebssystem PureOS b...
PureBoot – Purisms hochsicherer Bootprozess
views 740
Photo von Brandi Redd auf UnsplashPurism arbeitet seit Jahren daran, die von dem Unternehmen vertriebenen Linux Notebooks der Librem-Baureihe sic...
Librem 5 Roadmap und Spezifikation geklärt
views 1.1k
Todd Weaver, Gründer und CEO von Purism, den Entwicklern des Librem 5 Linux-Phones, meldet sich mit einem Blogpost über den Stand der Entwicklung...

Beitrag kommentieren