Nextcloud, die Webanwendung für sicheres Cloud-Computing unter eigener Kontrolle hat Version 2.0.0 seiner Android-App freigegeben. Die neue Version bietet eine lange Liste von Verbesserungen. So kann die neue App ein Backup der Kontakte des Android-Geräts erstellen, auf dem Nextcloud-Server ablegen und später auf einem anderen Android-Gerät wieder herstellen.

Verbesserte Suche

Nextcloud-App 2.0.0 kann nun Daten auf dem Server suchen, auch wenn diese nicht auf das Mobilgerät heruntergeladen wurden. Und wie auch im Web-Interface verfügt die App nun über eine Ansicht der vom und mit dem Anwender geteilten Daten. Die Anmeldung am Server wurde dahingehend überarbeitet, dass sie die neue Authentifizierungstechnologie verwendet, die mit Nextcloud 12 eingeführt wurde. So besteht nun die Auswahl zwischen SAML, SmartCards und verschiedenen 2-Faktor-Methoden.

Authentifizierung angepasst

Nextcloud 2.0.0 für Android erlaubt die Wahl zwischen Pin-Eingabe oder Fingerabdruck und benutzt dabei Androids Fingerabdruck-Technologie. Wird dieses System zur Authentifizierung per Fingerabdruck bereits auf dem Gerät benutzt, kann es nun für die neue Nextcloud-App in deren Einstellungen freigeschaltet werden.

Push-Notifications

Nextcloud-Server benachrichtigen den Anwender über neue gemeinsam genutzte Dateien, Kommentare zu Dateien, Kalenderereignisse, eingehende Anrufe und vieles mehr. Die Android-App in Version 2.0.0 unterstützt diese Benachrichtigungen, zeigt sie an und versendet Push-Benachrichtigungen.

Verbesserter Auto-Upload

Die überarbeitete Auto-Upload-Funktion soll nun wesentlich zuverlässiger arbeiten. Alle Android-Versionen bis hinunter zu 4.0 werden unterstützt. Bilder und Videos werden nun separat konfiguriert und individuelle Ordner für den Auto-Upload werden unterstützt. Für Letzteres muss allerdings in den Einstellungen der Expertenmodus aktiv sein.

Sortierung aufgebohrt

Weitere Verbesserungen umfassen die Übernahme des Themes, das auf dem Server verwendet wird sowie einen neuen Sortiermechanismus, der auf- und absteigende Sortierung nach Zeit, Name und Größe erlaubt. Bei auf dem Server aktiven Maintenance-Mode wird der Anwender von der App darüber informiert. Bisher erschien in einem solchen Fall lediglich eine Fehlermeldung. Die App kann in Version 2.0.0 über den Google Play Store bezogen werden, F-Droid sollte bald nachziehen. Alle Änderungen können im Nextcloud-Blog nachgelesen werden.

 

 

Verwandte Themen

OwnCloud 10.0.9 erhöht die Flexibilität mit »Pendi...
views 97
Bild: ownCloud2-Logo | Quelle: Wikimedia | Lizenz: AGPL   OwnCloud, eine Anwendung zum Speichern, Synchronisieren und Austauschen von Date...
Nextcloud, Red Hat und die DSGVO
views 524
  Quelle:  Nextcloud   Eine der besten Möglichkeiten, konform zur anstehenden europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu...
Google zwingt Hersteller zu mehr Android-Sicherhei...
views 60
  Quelle: Pathum Danthanarayana auf Unsplash Google hat auf seiner Entwickler-Messe Google I/O im kalifornischen Mountain View verkündet,...
Nextcloud fasst Fuß in europäischen Amtsstuben
views 52
Logo: Nextcloud   Gerade vor zwei Tagen erschien die in der internationalen Fachpresse weite Verbreitung findende Nachricht, dass die deut...
Nextcloud für die Cloud des Bundes
views 105
  Quelle: Wikimedia Lizenz: CC0 1.0   Die deutsche Regierungs-IT ist fest in der Hand von Microsoft und anderen Herstellern propri...

Beitrag kommentieren