Debian 10.1
Debian 10 Wallpaper

Wie bereits seit Längerem angekündigt, hat das Debian-Projekt am Wochenende die derzeit stabile Veröffentlichung Debian 10 »Buster« einer Aktualisierung auf Debian 10.1 unterzogen. Zeitgleich wurde Debian 9 »Stretch«, der mit dem Status »Oldstable« versehene Vorgänger auf Debian 9.10 angehoben.

Spätes Update

Das erste Update für Debian 10 folgt genau zwei Monate auf die initiale stabile Veröffentlichung, während üblicherweise nur vier bis fünf Wochen vergehen, bis die erste Aktualisierung erscheint. In diesem Jahr ist die etwas später angesetzte Veröffentlichung laut den Entwicklern der gerade zu Ende gegangenen Entwicklerkonferenz DebConf und der Urlaubszeit geschuldet.

Beide Aktualisierungen fügen, wie bei solchen Punkt-Releases üblich, hauptsächlich Korrekturen für Sicherheitsprobleme hinzu, zusammen mit ein paar Anpassungen für schwerwiegende Probleme.

Debian 9.9 und 10.1

Debian 9.10 folgt auf Debian 9.9 vom Ende April dieses Jahres, beseitigt 65 Sicherheitsprobleme und behebt 77 schwerwiegende Fehler. Bei Debian 10.1, der ersten Aktualisierung der stabilen Version 10, wurden von den Entwicklern 34 Sicherheitsprobleme beseitigt und 102 Fehler ausgeräumt.

Unter den Paketen, die Sicherheitskorrekturen erhielten, sind diesmal unter anderem Firefox ESR, Thunderbird, LibreOffice sowie Linux die Pakete, bei denen jeweils mehrere Lücken geschlossen wurden.

Nachwehen von Debian 10 »Buster«

Die Zahl der beseitigten Fehler ist bei Debian 10.1 höher als gewöhnlich, weil Patches, die es aus Zeitgründen nicht mehr in die stabile Veröffentlichung geschafft haben, nun in das erste Punkt-Release einflossen. Die beiden Pakete pump und teewords wurden aus beiden Veröffentlichungen wegen Sicherheitsproblemen beziehungsweise fehlender Kompatibilität entfernt.

Frische Installationsmedien

Frische Installationsmedien für beide Veröffentlichungen werden kurzfristig verfügbar sein, aber auch derzeit aktuelle Installationsmedien sind weiterhin benutzbar, wenn nach der Installation ein Upgrade vollzogen wird. Bestandsanwender benötigen lediglich ein Upgrade.

Edit: Bereits Stunden nach der Veröffentlichung von Debian 9.10 wurde die Version von Debian 9.11 abgelöst. Grund war ein kritischer Fehler im Debian-Installer.

Verwandte Themen

Warum sind Paketmanager so langsam?
views 1.3k
Foto: by chuttersnap on UnsplashDieser Frage geht der bei Google tätige Entwickler Michael Stapelberg derzeit in seinem Blog und in einem Vortrag...
DebConf19 hat begonnen
views 269
DebConf19 Logo by Ramon MulinAm 21. Juli beginnt in Curitiba im Südwesten Brasilien die 20. Ausgabe der alljährlichen Debian-Entwicklerkonferenz ...
Hinter den Kulissen eines Debian-Release
views 871
Vorschlag für Buster-ArtworkGerade erst wurde Debian 10 »Buster« veröffentlicht. Die Fertigstellung eines Debian-Release dauert in der Regel um d...
GNU/Linux Debian 10 »Buster« veröffentlicht
views 1.3k
Debian Buster HintergrundRund zwei Jahre sind vergangen, seit Debian 9 »Stretch« herausgegeben wurde. Jetzt erscheint, wie vor einigen Woche...
Release von Debian 10 »Buster« am 6. Juli erwartet...
views 1.4k
Die Veröffentlichung von Debian 10 »Buster« ist für den 6. Juli 2019 geplant. Das geht aus einem Eintrag auf der Entwickler-Mailingliste von Debi...

Beitrag kommentieren

Alle Kommentare
  • Uwe

    09.09.2019, 15:30 Uhr

    Debian 10 gefällt mir eigentlich sehr gut. Vorallem läuft es auf einem
    reinem UEFI-System klaglos. Als Endanwender fehlt mir nur eine Autologin-funktion und ein funktionsfähiger Updatemanager, z.B. wie bei Lubuntu. Oder ähnlich dem, als Automatikfunktion, wie bei Sparky-linux.
    Dann wärs auch allgemein für wesentlich mehr “Nur-Nutzer” händelbar.

  • Sascha

    10.09.2019, 11:17 Uhr

    Hallo Uwe,

    als root kannst du eine automatische Aktualisierung unter Debian auf die folgende Weise einrichten:
    # apt install unattended-upgrades apt-listchanges
    # dpkg-reconfigure unattended-upgrades

    Wenn du das ganze manuell noch etwas “feinschleifen” möchtest, gibt es einen entsprechenden Eintrag im Debian-Wiki unter https://wiki.debian.org/UnattendedUpgrades

  • Uwe

    10.09.2019, 17:01 Uhr

    Danke Sascha für den Anhaltspunkt.
    Da kann ich mir ein paar deutschsprachige Infos zusammen suchen.
    🙂
    …einen hab ich schon gefunden (https://wiki.ubuntuusers.de/Aktualisierungen/Konfiguration/)

  • frank

    10.09.2019, 21:32 Uhr

    @Uwe bzgl. Autologin:
    Autologin geht auch unter Debian.
    Ich selbst nutze schon seit Jahren Debain Stable mit XFCE (DisplayManager LightDM) und dort geht es so:
    https://wiki.debian.org/LightDM#Enable_autologin
    Sollte auch mit anderen DisplayManagern funktionieren, I guess 🙂

    • Ferdinand Thommes

      10.09.2019, 21:50 Uhr

      Natürlich geht das überall. Entweder gleich im Installer oder später in der Config des jeweiligen Anmeldemanagers.

  • Uwe

    11.09.2019, 21:52 Uhr

    Allerbesten Dank für die Info, Ferdinand.
    LightDM, müsste eigentlich auch der Standard unter lxde sein, falls ich mich jetzt nicht täusche. Werde ich morgen gleich mal am anderen PC in Angriff nehmen.

  • Uwe

    11.09.2019, 21:54 Uhr

    Upps,
    ….und ein Danke an den Frank. 🙂