VPN-Tunnel mit Mullvad und WireGuard

Mullvad-Logo

In den letzten Tagen waren Meldungen zu lesen, dass auf den Servern der drei VPN-Anbiete NordVPN, TorGuard und VikingVPN Einbrecher am Werk waren. Die Einbrüche, bei denen private Schlüssel entwendet wurden, sind bereits länger her und wurden erst jetzt berichtet, nachdem Sicherheitsforscher diese veröffentlicht hatten. Ob mit den mittlerweile ungültigen Schlüsseln weitere Straftaten begangen wurden, ist derzeit nicht bekannt.

Viel unsichere Kandidaten

So gibt es immer wieder Meldungen, die man bei einem VPN-Dienst eigentlich nicht lesen möchte. So war unlängst zu lesen, dass ein Drittel der führenden VPN-Dienste sechs chinesischen Firmen gehören, die zudem versuchen, die Besitzverhältnisse zu verschleiern. Weitere Anbieter konzentrieren sich in Pakistan, wo die Regierung ohne richterlichen Beschluss auf alle Daten zugreifen kann.

Die Guten ins Töfchen…

Aber auch in diesem Markt gibt es Alternativen. Eine solche ist der schwedische Anbieter Mullvad. Ich bin dort seit Jahren Kunde und möchte den Anbieter im Zusammenhang mit dem VPN-Tunnel WireGuard näher vorstellen.

Mullvad ist mit 5 Euro im Monat nicht der billigste Anbieter. Die Leute hinter Mullvad sind Linux-Freaks, die anscheinend Debian nahestehen. Ich habe schon des Öfteren Kontakt gehabt bei Fragen. Diese wurden alle schnell und kompetent beantwortet.

Anonymität und Transparenz

Die Richtlinien sind strikt, detailliert und aussagekräftig. Mullvad verzichtet, wenn gewünscht, auf jegliche Kenntnis der Person. Du wirst im anonymsten Fall nur über eine Nummer identifiziert. Name und E-Mail-Adresse müssen nicht angegeben werden. Um hier anonym zu bleiben, muss allerdings das Geld per Post verschickt werden. Eine Alternative ist Bitcoin, wofür es sogar noch 10 Prozent Nachlass gibt.

Es gibt ausreichend Server in aller Welt. Weitere Details zu Übertragungsraten und vielem mehr vermittelt ein aktueller Artikel. Wichtiger ist jedoch, dass sich Mullvad einem externen Audit eines renommierten deutschen Instituts unterzogen hat.

Grafischer Linux Client

Der Linux-Client von Mullvad bietet ausreichend Optionen, um Mullvad zu steuern. Lediglich das Umstellen vom Standard-OpenVPN auf WireGuard ist noch nicht inkludiert und muss manuell im Terminal absolviert werden. Dabei können ein dreifacher Multihop sowie ein Killswitch konfiguriert werden.

Mobil per WireGuard

Manche Anwender betrachten es als Nachteil, dass Mullvad keine Mobil-App hat. Man kann aber auch ohne App WireGuard für Android so konfigurieren, das WireGuard die Mullvad-Server verwendet. Das funktioniert einwandfrei.

Jeder Dienst kann gehacked werden, das ist leider heute so. Es kommt aber darauf an, wie transparent damit umgegangen wird. Da Mullvad bereits auf seiner Webseite sehr transparent informiert, habe ich hier mehr Vertrauen als anderswo, wo mehr Geld in Werbung und Marketing gesteckt wird als in Sicherheit. Und um der Frage vorzubeugen: Nein, dies ist kein bezahlter Artikel, es fließen keine Mittel in meine Richtung.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments