e-Foundation unterstützt Entwicklung von microG

microG ist ein Projekt, das seit 2015 eine Open-Source-Implementierung als Ersatz für Googles proprietäre Bibliotheken für Google-Play-Dienste unter Android bietet. Es wird von dem deutschen Entwickler Marvin Wißfeld geleitet.

microG für alternative ROMs

Durch die Verwendung von microG auf Installationen alternativer ROMs verhindern Anwender das Tracking ihrer Geräte, ohne auf mobile Google-Dienste verzichten zu müssen. microG ermöglicht Zugriff auf dieselben APIs, die von Google für die Play Services bereitgestellt werden. Dabei können die Nutzer bestimmte API-Funktionen selektiv aktivieren und deaktivieren.

Unterstützung durch e-Foundation

Die e-Foundation von Gaël Duval, Entwickler von /e/OS und Anbieter »entGoogelter« Smartphones, unterstützt microG bereits länger durch die Bereitstellung von Infrastruktur. Das mobile Betriebssystem /e/ OS setzt auf Lineage OS auf und verwendet die freien Bibliotheken von microG.

Seit Kurzem hat die e-Foundation begonnen, den Gründer und Betreuer von microG direkt zu unterstützen. Dadurch wird Marvin Wißfeld mehr Zeit für die Entwicklung von microG aufwenden können, während er gleichzeitig als Berater für die auf microG bezogene Entwicklungsarbeit bei /e/ und deren Integration in /e/ OS zur Verfügung steht.

Vorinstalliert oder selbst aufgespielt

Die e-Foundation bietet in ihrem Shop einige wiederaufbereitete Smartphones aus der Samsung-Galaxy-Reihe ab 249 Euro sowie das Fairphone 3 als Neuware für 479 Euro jeweils mit vorinstalliertem /e/ OS an.

Wer kein neues Smartphone braucht, kann sein Gerät demnächst auch einschicken und erhält es mit installiertem /e/ OS zurück. Das Betriebssystem kann aber auch in Eigenregie auf mittlerweile rund 100 Modellen installiert werden. Dazu gibt es mittlerweile einen grafischen Installer, den ich im März in einer frühen Version getestet hatte.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

7 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments