Ubuntu Rolling Rhino Remix 2022.07.01

Rolling Rhino Remix ist eine inoffizielle Ubuntu-Variante, die Ubuntu in eine Rolling-Release-Distribution umwandelt, indem sie Ubuntus devel-Zweig als Grundlage nutzt, vom Prinzip her vergleichbar mit Debians Unstable-Zweig. Im März hatte ich über die erste Veröffentlichung berichtet.

Monatliche Snapshots

Mittlerweile ist das Projekt zur monatlichen Veröffentlichung von Snapshots übergegangen und hat gerade Ubuntu Rolling Rhino Remix 2022.07.01 freigegeben. Während der Installation wir ein normales Ubuntu per rhino-init zu Rolling Rhino Remix, wobei die Quellenliste umgestellt und die Pakete auf den Stand des Devel-Zweigs angehoben werden. Rolling Rhino Remix bringt neben rhino-init weitere eigene Werkzeuge mit und integriert interessante Tools von anderen Projekten.

Eigene Tools

Zu den hauseigenen Tools zählen auch rhino-update und rhino-config. Ersteres ist ein Wrapper für APT und wird über rhino-config konfiguriert. Dabei kann beispielsweise festgelegt werden, dass der jeweils aktuelle Mainline-Kernel automatisch installiert oder das Snapd vom System entfernt wird. Zudem bietet das Tool die Wahl, per rhino-config switch-kernel einen xanmod– oder liquorix-Kernel zu installieren. Etwas irreführend benannt ist rhino-deinst, denn es deinstalliert nichts, sondern bietet im Gegenteil die Installation von Desktop-Umgebungen wie unter anderem GNOME, KDE, XFCE, Unity, UKUI sowie diverser Window-Manager an.

Nala und Pacstall

Dazu gesellen sich mit dem neuen Abbild zwei interessante Tools. Das von mir sehr geschätzte Nala habe ich hier bereits vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Kommandozeilen-Frontend für libapt-pkg. Es bietet viele der Funktionen von APT, formatiert die Ausgabe aber so, dass sie viel besser lesbar ist. Nala implementiert zudem eine Historie, um vergangene Transaktionen zu sehen und sie auf Wunsch rückgängig zu machen oder wiederherzustellen. Nala lädt Pakete zudem parallel herunter, um den Download zu beschleunigen. Es bildet im neuen Abbild die Grundlage für rhino-update.

Seit Kurzem ist auch Pacstall Teil von Rolling Rhino. Dabei handelt es sich um eine Umsetzung des Arch Linux AUR für Ubuntu und darauf basierte Distributionen, ähnlich dem vor einem Jahr vorgestellten Projekt makedeb. Pacstall muss zunächst per rhino-config aktiviert werden.

Das 3,5 GByte große Abbild für Ubuntu Rolling Rhino Remix 2022.07.01 kann von der Projektseite bezogen werden. Bestandsanwender aktualisieren das System mittels rhino-update.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments