Aktenschrank

Umfrage: Welchem Dateimanager gebt ihr den Vorzug?

Dateimanager sind, ähnlich, wie Browser, eine der wichtigsten und am häufigsten genutzten Komponenten bei der Arbeit am Computer. Wie üblich, ist die Vielfalt auch dieser Gattung unter Linux groß und die Vorlieben werden ähnlich kontrovers diskutiert wie bei Desktop-Umgebungen. Hier nur mal eine Auswahl der Dateimanager für Linux ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Dateimanager mit grafischer Oberfläche:
  • Caja
  • Dolphin
  • Double Commander
  • GNOME Commander
  • emelFM2
  • Konqueror
  • Krusader
  • Nautilus
  • Nemo
  • PCMan File Manager
  • Polo
  • Rox-Filer
  • Thunar
  • XFE
  • Dateimanager ohne grafische Oberfläche:
  • Broot
  • Cfiles
  • Last File Manager
  • Lf
  • Midhight Commander
  • Nnn
  • Ranger
  • Vifm
  • WCM Commander

Was muss euer Dateimanager können?

Dateimanager gibt es in vielen Varianten. Zu den Grundfähigkeiten zählen Kopieren, Verschieben und Löschen. Darüber hinaus gibt es kaum Grenzen nach oben, was alles in einen Dateimanager integriert werden kann. Das reicht von der 2-Fenster-Ansicht über Tabs und einer ausgewachsenen Suchfunktion bis hin zu transparent dargestellten Zip-Archiven, der Vorschau verschiedener Dateitypen oder eingebundener Git-Repositories. Abgespeckte Anwendung oder eierlegende Wollmilchsau – das angebotene Spektrum gibt all das her.

Dolphin for the win

Ich bekenne mich als Fan von Dolphin aus dem KDE-Software-Fundus. Dolphin ist für mich nicht nur der beste Dateimanager unter Linux, sondern generell über alle mir bekannten Betriebssysteme hinweg. Wie bei KDE-Software üblich ist er umfassend konfigurier- und erweiterbar. Er bietet alles, was ich täglich benötige.

Während ich bei Root-Aktionen in den Anfangsjahren meiner Linux-Nutzung, als es Dolphin noch nicht gab, von Konqueror auf Krusader ausgewichen bin, führt mich der Weg bei Aktionen, die Root-Rechte benötigen, schon lange in die Konsole. Die Taste [F4] öffnet diese bei Dolphin im gerade gewählten Verzeichnis. Best of both worlds.

Für manche Aufgaben ist die Konsole schneller, bei anderen eher Dolphin. Aber das sind Vorlieben des jeweils eigenen Workflows. Das einzige, was ich bei Dolphin nicht nutze, ist die von Balou gestützte Suchfunktion. Hier sind externe Tools wie das kürzlich vorgestellte FSearch um Lichtjahre schneller.

Wie haltet ihr es mit dem Dateimanager? Welchen nutzt ihr und warum. Was muss er können und was ist Schnickschnack?

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

50 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments