Neue Apps für Sailfish OS

Sailfish OS

Native Apps gegen Android Apps

Viele gehen davon aus, dass die Unterstützung von Android Apps die Entwicklung von nativen Apps für das intuitive mobile Betriebssystem ausbremst, daher schauen wir uns einmal an, was sich in den letzten Monaten in Sachen neue native Apps bei Sailfish OS so getan hat.

Für native Apps spricht, dass sie in der Lage sind das Gerät vollständig zu nutzen während Alien Dalvik (die Android Unterstützung) beispielsweise nicht auf Bluetooth und NFC zugreifen kann. Die Option, eine Android App zu nutzen hat man auch nur auf offiziell von Jolla unterstützten Geräten mit einer erworbenen Lizenz. Für Nutzer von Community Ports besteht diese Option nicht, sie sind auf native Apps angewiesen.

Es ist Bewegung in den Stores

Apps für dieses Betriebssystem werden in der Regel auf OpenRepos.net veröffentlicht und sind dann auch über den inoffiziellen Store App Storeman verfügbar. Um auch im kuratierten Store von Jolla (Harbour) veröffentlicht zu werden muss die App einige Voraussetzungen erfüllen. Die Prüfung wird dabei wohl durch einen Vertreter von Jolla freigegeben.

Neben Aktualisierungen bestehender Apps sind einige Neue hinzugekommen. Zwei der meist beachteten Projekte sind zwei vollkommen neue Telegram Clients, nachdem sich der Entwickler von Depecher zurückgezogen hat und dem Telegram’me Qt 5.6 zu alt war um weiter darauf aufzusetzen fehlte es an einem Client der die Entwicklung weiter treibt, um an die Funktionsvielfalt des originalen Telegram Clients aufzuschließen.

Zwei neue Telegram-Apps

Hier wurden im November gleich 2 neue Apps vorgestellt: Fernschreiber und Yottagram. Beide verfügen schon jetzt über einen größeren Funktionsumfang als die vorangegangenen Clients, obwohl sie beide in einer Vorabversion mit einer Versionsnummer < 1.0 vorliegen. Ich selbst bevorzuge Fernschreiber, der einen höheren Reifegrad im Rahmen der bisher ausgerollten Funktionen hat, verzichten muss ich dabei zur Zeit noch auf eine Teilen-Funktion und auf einen Daemon, der auch bei nicht gestarteter App im Hintergrund die Nachrichten abruft. Letzteres ist wohl schwierig mit den Vorgaben von Jolla vereinbar und auch nicht von allen Anwendern erwünscht.

Viele Apps sind dabei speziell für einzelne Länder entwickelt, wie z.B. MeteoSwiss eine Wetter App für die Schweiz. Alle neuen Apps hier vorzustellen sprengt den Rahmen bei Weitem, deshalb stelle ich hier einige Highlights vor.

Paketi

Bei Paketti handelt es sich um eine App zur Sendungsverfolgung die auch DHL und Hermes Sendungen unterstützt. Sie verfügt auch über die Option, den Tracking-Code als Barcode anzuzeigen, der mit dem Barcode-Scanner in der Abholstelle lesbar ist. Die App steht zurzeit für folgende Sprachen zur Verfügung: Finnisch, Schwedisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Norwegisch, Polnisch.

Jupli

Jupii ist ein UPnP/DLNA Client für Sailfish, er unterstützt derzeit folgende Features:

  • Erkennung von UPnP/DLNA-Geräten in einem lokalen Netzwerk
  • Fernsteuerung (Play, Pause, Next, Prev, Seek, Volume up/down)
  • Abspielen von lokalen Inhalten (Musik, Video, Bilder) auf Media Renderer-Geräten
  • Abspielen von gPodder-Podcasts
  • Abspielen von Remote-Inhalten (z. B. Internetradio, SomaFM-Kanäle, Icecast-Streams, FOSDEM-Videos, Bandcamp, TuneIn-Stationen)
  • Abspielen von Elementen von Medienservern auf Media Renderer-Geräten
  • Streaming des lokalen Mikrofons auf Media Renderer-Geräte
  • Streaming der Audiowiedergabe einer beliebigen lokalen Anwendung (ähnliche Funktionalität wie beim Pulseaudio-DLNA-Server)
  • Screen Casting (Beta-Funktion)
  • Aufzeichnung von Spuren in Icecast-Streams
  • Wiedergabewarteschlange (Optionen für einmalige Wiedergabe/Wiederholung)
  • Wiedergabelisten (Speichern/Öffnen)
  • Freigabe von Inhalten an andere Geräte über UPnP Media Server
Jupii

Viele kompatible Geräte habe ich nicht, meinen AV-Receiver findet die App.

Avarisk

avaRisk ist ein Neuzugang über den ich mich besonders freue, es handelt sich um eine Lawinenwarn-App. Sie bietet die Übersicht einer Vielzahl von Lawinenberichten in Europa, folgende Regionen werden aktuell mit der Version 0.5.3 unterstützt (unterstützte Sprachen jeweils in Klammer dahinter):

Österreich:

  • Tirol (EN/DE)
  • Kärnten (DE)
  • Oberöstereich (DE)
  • Niederösterreich (DE)
  • Salzburg (EN/DE)
  • Steiermark (EN/DE)
  • Vorarlberg (EN/DE)

Italien:

  • Südtirol (EN/DE)
  • Trient (EN/DE)

Deutschland:

  • Bayern (EN/DE)

Spanien:

  • Val d’Aran (EN/DE)

Die Berichte informieren über:

  • Gefahrenstufe mit Höhenlage
  • Lawinenproblem
  • Beschreibung der Gefahr
  • Schneedecke Beschreibung
  • Tendenz

Weitere Berichte können dem Entwickler über GitHub gemeldet werden, wenn sie frei über API verfügbar sind. In der nächsten Version wird Slowenien enthalten sein, der Entwickler Friedrich Mütschele bemüht sich derzeit aktiv darum die Schweiz hinzufügen zu können.

Für avaRisk und Fernschreiber war ich Alpha Tester und konnte die Entwicklung selbst verfolgen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Eine frühe Version enthielt noch schön integrierte Web-Views für externe Informationen, damit hätte es die App aufgrund der oben genannten Anforderungen von Jolla nicht in den Jolla Store geschafft, also werden diese jetzt im Browser angezeigt und die App ist im Store.

Whisperfish

Auch für verwaiste Projekte wie Whisperfish findet sich manchmal jemand, der den Ball wieder aufnimmt. In diesem Fall hat Ruben de Smet sich des seit April 2018 nicht mehr weiterentwickelten inoffiziellen Signal-Clients angenommen und die Code-Basis auf Rust umgestellt, um die Verknüpfung mit libsignal-protocol-c zu erleichtern. Die App ist zurzeit noch im Alpha-Status, aber schon nutzbar. Folgende Features sind für die erste Beta-Version geplant:

  • Gruppen erstellen
  • GruppenV2 (“private Gruppen”, erstellt nach dem 14.10.2020) Nachrichten. Wenn Sie eine private Gruppe auf Android oder iOS haben, migrieren Sie bitte noch nicht!
  • Session-Reset und Identitäts-Reset in Whisperfish
  • Verknüpfung mit Signal Desktop

Bestimmt habe ich jetzt wichtige Apps unterschlagen, seht es mir nach und ergänzt diese in den Kommentaren! Da es zurzeit noch kaum Möglichkeiten gibt, Apps für Sailfish kommerziell anzubieten, ist es beeindruckend, was auf diese Weise für das kleine Sailfish Habitat über Engagement in der Freizeit vieler Enthusiasten zustande gekommen ist. Vielen Dank an alle Entwickler und Ihre Unterstützer dafür!

5 7 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 7 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments