Zocken auf Linux Stand 2021 – Teil 2

Photo by Florian Olivo on Unsplash

Wine / PlayOnLinux

Ohne das bekannte Wine Projekt und seine Windows-kompatible Laufzeitumgebung gäbe es praktisch keine Unterstützung für Windows Spiele auf Linux, da auch Steam Play darauf aufsetzt (siehe oben). Man kann auch ganz ohne Steam oder Lutris nur auf Wine nutzen um Windows Spiele wie auch andere Applikationen mit Linux zu nutzen. Auf Wine basiert auch PlayOnLinux, dessen Funktionen auf der Projektseite wie folgt beschrieben werden:

  • Man muss keine Windows Lizenz besitzen um PlayOnLinux zu nutzen.
  • PlayOnLinux basiert auf Wine und profitiert von all seinen Funktionen, wobei es dessen Komplexität vom Benutzer fernhält.
  • PlayOnLinux ist eine freie Software.
  • PlayOnLinux nutzt Bash und Python

Folgende Fehler sind laut Projekt bei PlayOnLinux bekannt:

  • Gelegentliches Performance Verluste (Bilder können weniger geschmeidig und Grafiken weniger detailliert sein)
  • Nicht alle Spiele werden unterstützt. Für solche Fälle gibt es eine manuelle Installation.

Wine-Tricks

Mit dieser kleinen Erweiterung für Wine kann man zusätzlich, notwendige Bibliotheken und Dateien, die öfters unter Windows benötigt werden für den Einsatz einer speziellen Applikationen zuschneiden (prefixes) und weitere Einstellungen verändern. Um nicht bei jedem Start einer Applikation DLLs, Registry usw. optimieren zu können kann man wineprefixe erstellen mit denen das einfach abgerufen werden kann auch hierbei kann Winetricks unterstützen.

Lutris

Ähnlich wie der Steam Client bietet sich Lutris als Single Point of Entry für alle installierten Spiele auf einem Linux Computer an. Dabei lassen sich auch Spiele andere Plattformen wie Steam, GOG oder Humble Bundle einbinden. Windows Spiele über Runner genannte Skripte der Lutris Community und Wine installieren und mit Lutris verknüpfen.

Minigalaxy (GOG)

Bei Minigalaxy handelt es sich um einen funktionsreduzierten nativen Client für GOG. Allerdings steht ein vollwertiger offizieller Client schon länger auf der Wunschliste der GOG Community und es könnte sein, dass es mit Galaxy 2.0 endlich war werden könnte. Es gibt Repositories für viele Distributionen und auch als Flatpack Linux Spiele gibt es dort schon einige: Liste der Linux Spiele bei gog.com

Für Distributionen mit Snap Unterstützung gibt es auch ein inoffizielles Snap Packet des GOG Windows Clients (Galaxy), auf Basis von Wine.

Humble Bundle

Über die Alternative Plattform werden auch Linux Spiele vertrieben, in der Regel DRM frei. Dafür erhalten die Käufer Schlüssel für andere Plattformen wie Steam oder GOG.

Uplay (Ubisoft Connect)

Den Client von Ubisoft gibt es nur für Windows, die Wine Community schafft es aber mittlerweile ihn unter Linux zu betreiben. Weitere Infos zum Status unter https://appdb.winehq.org/

Origin

Gibt es nicht für Linux aber es gibt einen Trick den ich selbst nicht ausprobiert habe. Man kann wohl den Windows Client als Steam fremdes Spiel mit Steam verknüpfen und mit Proton unter Linux betreiben. Eine Anleitung dazu habe ich hier gefunden.

itch.io

Diese Webseite kann man als Gegenentwurf zu Uplay oder Origin bezeichnen, denn hier können die Entwickler selbst wählen, was sie für Ihr Spiel haben möchten auch, “zahl was Du möchtest” ist möglich, Wählt man auf der itch.io Linux als Plattform, erhält man über 46000 Treffer.

Spiele

  1. Native Linux Spiele / Spiele mit offizieller Linux Unterstützung
  2. Windows Spiele auf Linux ( mit Wine oder anderen Kompatibilitäts-Lösungen)
  3. Cloud-Gaming
  4. Browser Spiele
  5. Terminal Spiele
  1. Native Spiele

Dass Native Spiele immer “out of the box” funktionieren ist keineswegs sichergestellt. Nicht, dass das auf Windows immer der Fall war aber bei einem für sehr viel Geld über Steam gekauften Civilisation VI konnte ich nicht auf jedem Rechner sofort loslegen. Der Rechner mit Nvidia Grafik und geschlossenem Treiber wollte das Spiel nur mit zusätzlicher Startoption ausführen, damit läuft es aber sehr gut, Auf dem AMD Rechner lief es ohne diesen Handgriff. Die 3 Teile der Metro Serie beispielsweise laufen alle über Steam auf meinem System ohne Probleme. Wie unter Windows auch, ist die Hardware oft der limitierende Faktor. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass dies unter Linux deutlich früher der Fall ist.

2. Windows Spiele

Siehe vorhergehende Kapitel und Teil 1 dieser Artikelserie.

3. Cloud-Gaming

Parsec mit Paperspace

Den Parsec Client gibt es für Linux, offiziell wird nur Ubuntu 18.04 LTS unterstützt. Auf der Parsec Supportseite ist eine Liste der Abhängigkeiten und ein Verweis auf Alien zur Konvertierung der .deb Pakete für .rpm basierende Distributionen zu finden. Da es sich hier nicht um einen Komplettservice wie z.B. bei Shadow handelt benötigt man dazu auch die passende Maschine bei Paperspace beziehen . Die Preise richten sich dabei nach Sizing und Nutzungsdauer. Preislich dürfte diese Kombination für niemanden interessant sein, man nutzt damit jedoch quasi seine eigene Cloud Gaming Plattform, die Einrichtung soll gar nicht so schwer sein.

Shadow

Die Suche nach neuen Geldgebern, nach der Insolvenz der Muttergesellschaft Blade im März, scheint erfolgreich gewesen zu sein, denn der Service wird weiter angeboten. Für Shadow gibt es einen Linux Client, der derzeit offiziell für Ubuntu 18.04 und 19.10 freigegeben ist aber auch mit neueren Versionen und anderen Debian basierenden Distributionen funktioniert. Der Dienstanbieter Blade bemüht sich auch um Linux Anwender und beantwortet nicht nur Fragen zu Ubuntu. Auf der Website gibt einige Hinweise für bekannte Probleme.

Nvidia GeForce Now

Laut Nividia Forum funktioniert die Plattform mit Google Chrome grundsätzlich auch auf Linux, bringt jedoch Einschränkungen mit sich und ist daher nicht die erste Wahl für Linux Anwender und Anwender, welche Google Chrome nicht auf ihren Geräten nutzen möchten. Ob dieser Dienst auch mit anderen Browsern funktionieren, die auf der gleichen Engine basieren, konnte ich nicht ermitteln.

Google Stadia

Wie auch bei Nividia funktioniert der Service seitens des Anbieters über den Google Chrome Browser. Ist in die Hardware Beschleunigung in den Einstellungen des Browsers aktiviert, werden die rechenintensiveren Prozesse von der GPU abgewickelt und erlauben wohl auch 4K, 60FPS und 5.1 Sound.

4. Browser Spiele

Browserspiele sind quasi die kleinen Brüder der Cloud Gaming Plattformen und vor allem mit Android Geräten seit längem auf Smartphones und Tablets erfolgreich. Bis auf einen aktuellen Browser der idealerweise Hardware-Beschleunigung unterstützt gibt es nach dem Ende von Adobe Flash keine Voraussetzung für den Spielspaß auf Linux Systemen.

5. Terminal Spiele

Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um die älteste Kategorie für das Computer unterstütze Spielen. Diese dürfte Ihre ganze eigene Klientel haben, die den Spielspaß ganz weit weg von opulenter Grafik findet. Repräsentativ sei hier NetHack genannt, das 1987 erschienene Spiel ist unter der Nethack General Public Licence einer Variante der GPL veröffentlicht und steht im Ruf eines der schwierigsten Spiele zu sein, die jemals entwickelt wurden.

2015 wurde die letzte Aktualisierung veröffentlicht, es gibt eine deutschsprachige Version, die auf unixoiden Systemen lauffähig ist.

Konsolen

Steam Deck

Valve verkauft ab Dezember eine Handheld-Konsole namens Steam Deck, die auf SteamOS 3.0 aufsetzt. Die neue Version des Betriebssystems von Valve setzt auf Arch statt Debian und kommt mit KDE Plasma 5 als Desktopumgebung. Für das Gerät, das auch Cloud-Gaming ermöglichen soll, wird versprochen, dass bis zum Start alle für Windows verfügbaren Spiele (via Proton) spielbar sein werden. Ob nativ durch Linux unterstütze Spiele dann nicht über diesen Umweg darauf laufen konnte ich nicht recherchieren.

ATARI VCS

Nachdem ich 2017 das erste Mal davon gehört habe, klappte es wohl 2018 mit der Finanzierung über Crowdfunding. Die Auslieferung wurde mehrfach verschoben, dieses Jahr solle es zu den ersten Auslieferungen kommen. Es soll wohl einen eigenen Streaming Dienst des Herstellers geben aber auch andere Dienst wie Google Stadia unterstützt werden. Auch wenn die Hardware mit PS5 und Xbox X schon zum Marktstart nicht mehr mithalten kann, so ist sie auch aber nicht nur eine Retro-Konsole. Der klassische Atari Joystick und der Atari Mode decken den Retro Anspruch der Konsole ab, 4K Auflösung und Streaming von AAA Titeln wie Cyberpunk 2077 sind aus meiner Sicht doch sehr zeitgemäß. Im PC-Modus unterstützt die ATARI Konsole, welche selbst auf dem auf Debian basierenden Atari Custom Linux OS betrieben wird, Windows, Ubuntu und ChromeOS. Die Streaming Apps im Konsolen Modus sind lediglich WebApps, die in Google Chrome laufen, sind also nicht erste Wahl für dieses Anwendungszenario. Leider kann man das Gerät derzeit nur in den USA regulär bestellen, sollte sich das zeitnah ändern, werde ich es mir eventuell bestellen und hier darüber berichten.

Vorläufiges Fazit

Trotz aller Fortschritte ist Linux noch weit davon entfernt, zur ersten Wahl für PC Gamer zu werden. Selten gibt es attraktive neu Titel, die auf Linux genauso gut oder gar besser als mit Windows laufen. Teurere Titel direkt für Linux zu erwerben ist z.T. auch noch ein Risiko, da man nie sicher sein kann, ob und wir das Spiel auf dem eigenen PC funktioniert. Für Linux Enthusiasten gilt aber mittlerweile, dass man häufig erstaunlich wenige Abstriche machen muss, um mit Linux Spaß beim Spielen zu haben. Der Anspruch von Valve und dem Proton Projekt, möglichst alle Windows Spiel lauffähig zu bekommen und die aufkommenden Cloud Gaming Alternativen machen es jedoch wahrscheinlich, dass Linux Betriebssysteme in nächster Zeit zumindest eine gleichwertige Alternative zu Windows werden.

4.7 6 votes
Article Rating

Verwandte Themen

4.7 6 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments