Ubuntu Touch OTA-4

Bild: Ubuntu for Phone | Quelle: antoinemaltey | Lizenz: CC BY 2.0

 

Ubuntu Touch OTA-4 modernisiert den Unterbau des ehemals von Canonical entwickelten mobilen Betriebssystems. Das UBports-Team um Marius Gripsgård kümmert sich um die Weiterentwicklung, seit Canonical diese im April 2017 aufgab. Jetzt hat UBports OTA-4 veröffentlicht, dass Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« als Unterbau nutzt anstatt wie bisher das längst nicht mehr unterstützte Ubuntu 15.04 »Vivid Vervet«

Neubeginn

Gripsgård und seine Mitstreiter sehen diese Veröffentlichung als den eigentlichen Beginn von Ubuntu Touch unter der Regie von UBports, da alles bisher lediglich eine Aufholjagd gewesen sei, um auf einer halbwegs aktuellen und noch für rund 30 Monate unterstützten Plattform aufbauen zu können. Die neue Version zeige nun, dass die Gemeinschaft auf einer soliden Basis steht und in der Lage ist,  zu liefern.

Betriebssystem und Toolkit neu

Mit Ubuntu Touch OTA-4 tauscht das Team nicht nur die Betriebssystemversion, sondern setzt mit Qt 5.9 auch auf eine aktuellere Version des GUI-Toolkits sowie auf QtQuickControls 2.  Es wurden 128 Fehler beseitigt und Tastatur-Layouts für Türkisch, Bulgarisch und Schweizerisch-Französisch hinzugefügt. Neue Funktionen erhielt auch die Option zum Energiesparen. Ein Upgrade-Wizard hilft beim Aktualisieren auf OTA-4.

QtWebEngine statt Ubuntu Web

App-Entwickler sollten künftig auf QtWebEngine als Browser-Engine setzen anstatt auf Ubuntu Web.  Alle Apps, die kompilierte Komponenten wie eingebettete Bibliotheken oder C++ Plugins enthalten, müssen für Ubuntu Touch OTA-4 und höher neu gebaut werden. Einige Fehler konnten noch nicht ausgeräumt werden. So ist der vorinstallierte Web-Browser instabil. An seiner Stelle kann der experimentelle, aber für OTA-5 als Standard vorgesehene WebBrowser Next installiert werden.

Derzeit keine Videoaufnahme

Mit der Kamera-App können derzeit keine Videos aufgenommen werden.  Zudem friert die Anwendung nach der Aufnahme eines Fotos auf dem Nexus 5 ein. Einige Apps sind noch nicht für OTA-4 verfügbar, das kann von Fall zu Fall im OpenStore überprüft werden. Anwender auf Geräten, die OTA-3 installiert haben, erhalten kein automatisches Upgrade auf OTA-4. Eine Anleitung im Forum beschreibt das manuelle Upgrade.  Auf der Webseite steht eine Liste mit offiziell unterstützten Geräten bereit. Alle weiteren Änderungen sind der Ankündigung im Blog zu entnehmen.

Verwandte Themen

Purism und UBports arbeiten beim Librem 5 Smartpho...
views 196
Quelle: Purism   Wie der Notebook-Hersteller Purism heute bekanntgab, arbeitet das Unternehmen mit dem Projekt UBports zusammen, um Ubuntu...
Ubuntu Phones sollen Android Apps ausführen
views 92
Screenshot: ft   Vor wenigen Tagen veröffentlichte das Projekt UBports mit Ubuntu Touch 15.04 OTA-3 das dritte Release für unterstützte Ub...

Beitrag kommentieren

Alle Kommentare
  • putzerstammer

    29.08.2018, 19:04 Uhr

    Danke für die Info ,bin gespannt ob man das Handy mit Ubuntu irgendwann mal zu kaufen gibt

  • Bruddel

    07.09.2018, 20:03 Uhr

    Oje Putzerstammer, die Geräte gab es Mal und Canonical hat das Programm komplett eingestellt. Hier geht es um das in der Folge entstandene Communityprojekt. Wenn Du in die verlinkte Gerateliste schaust sind da Geräte dabei, die es Mal mit Ubuntu zu kaufen gab.

    Wenn das Librem ein Erfolg wird und Alphabet aka Google mit Fuchsia Android den Rücken kehren sollte, werden die Karten vielleicht neu gemischt.