LineageOS
Logo: LineageOS

Die Entwickler von LineageOS haben die Unterstützung für 30 Geräte eingestellt, die von den jeweiligen Betreuern nicht mehr aktiv gepflegt werden. Das geht aus einer Liste hervor, die das Projekt vor wenigen Tagen auf GitHub veröffentlicht hat.

Nicht in Stein gemeißelt

Diese Liste ist nicht endgültig, sollten sich neue Betreuer für die Geräte finden, so können sie wieder aufgenommen werden. Im Moment werden allerdings für die nicht mehr unterstützten Geräte keine neuen Builds mehr erstellt, es gibt also keine neuen Updates mehr. Besitzer von betroffenen Geräten tun deshalb gut daran, ihre Smartphones und Tablets auf den letzten Stand zu bringen. 

Zu spät kommuniziert

Auf Reddit hat ein Anwender eine besser lesbare Liste der entfernten Geräte eingestellt. Er beschwert sich dort zudem auch über eine schlechte Informationspolitik seitens des Projekts in dieser Sache. Es sei verständlich, dass Geräte ohne Maintainer auf Dauer nicht unterstützt werden können,  nach seiner Meinung hätte aber früher über die anstehenden Änderungen informiert werden müssen.

Über 6 Prozent betroffen

Von den 30 Geräten, für die LineageOS künftig nicht mehr gebaut wird, sind zwei bereits mit LineageOS 15.1 versehen, die anderen 28 stehen noch bei Version 14.1. Aus der Lineage-Statistik geht hervor, dass das jetzt entfernte Moto G4/G4 Plus (athene) auf Platz 13 der meistgenutzten Geräte liegt und rund 23.700 aktive Installationen aufweist.

Das ebenfalls entfernte Redmi Note 3 (kenzo) liegt einen Platz dahinter mit über 22.000 aktiven Installationen. Das OnePlus X (onyx) auf Platz 54 weist immerhin noch fast 8.200 Installationen auf. Insgesamt werden durch die Entfernung der 30 Smartphones und Tablets 117.960 Installationen nicht mehr mit Updates versorgt, was 6,24 Prozent der gesamten Nutzerbasis ausmacht.

Neues Changelog

Auf seiner Webpräsenz gab LineageOS in einem aktuellen Changelog weiterhin bekannt, dass unter anderem alle aktuellen Sicherheitspatches für 14.1 und 15.1 integriert worden seien. Eine Sicherheitslücke, durch die per ADB zu einfach Root-Status erlangt werden konnte, wurde geschlossen. 

Entwicklung zu 16.0 begonnen

Während LineageOS 15.1 annähernd Funktionsgleichstand mit Android 8 erlangt hat, ist die Entwicklung für LineageOS 16.0 angelaufen, das auf Android 9 »Pie« basiert. Zudem sind bald stabile Builds von LineageOS 15.1 zu erwarten.

LineageOS ist als Nachfolger von CyanogenMod ebenfalls eine Adaption von Android, die bestrebt ist, ältere Geräte weiterhin mit aktuellen Android-Versionen zu versorgen. Der Fork LineageOS for microG bietet eine Alternative zu den proprietären Google-Diensten.

Verwandte Themen

Android-Alternative: Aus eelo wird /e/
views 1.3k
Bild: /e/ »my data is MY data« | Quelle: Gaël Duval   Vor rund neun Monaten stellten wir mit eelo den Entwurf eines alternativen mobilen B...
LineageOS 15.1 setzt auf Android 8.1 »Oreo«
views 564
Logo: LineageOS   LineageOS ist ein Fork von CyanogenMod, das selbst eine Alternative zu Android war. Nachdem die ausgegründete Firma Cyan...
eelo: Android ohne Google-Apps und -Dienste
views 188
Screenshot: ft   Mit eelo stellt sich ein weiteres Projekt vor, das ein an Android angelehntes mobiles Betriebssystem ohne die üblichen Zu...

Beitrag kommentieren

Alle Kommentare
  • andi

    28.11.2018, 13:23 Uhr

    Wird das Moto G4/G4 Plus (athene) nun weiter von LineageOS unterstützt?

    • Ferdinand Thommes

      28.11.2018, 13:27 Uhr

      Das Moto G4/G4 Plus (athene) wird derzeit nicht mehr unterstützt. Das kann sich ändern, wenn sich ein neuer Maintainer findet.

  • Tim

    28.11.2018, 21:58 Uhr

    mittlerweile mache ich meine Kaufentscheidung von LineageOS abhängig. Xiaomi RedmiNote 4 und Xiaomi Redmi Note 5 Pro der Familie laufen auf LineageOS. Keine Probleme, bis auf den langwierigen Entsperrvorgang bei Xiaomi um den Bootloader zu entsperren. Beim RedmiNote 5 Pro darf man 360 Stunden warten. Egal, danach ist es frei von China Android.

  • Jens

    29.11.2018, 10:28 Uhr

    Die Überschrift ist leicht missverständlich, denn der Grund sind die fehlenden Entwickler, nicht böser Wille von LineageOS. Der Schritt war meiner Meinung nach längst überfällig.

    Den ganzen Frust, den das LineageOS-Team durch diese zögerliche Haltung verursacht hat, habe ich für mich auch schon einmal niedergeschrieben und entsprechend zustimmende Kommentare erhalten: https://blog.tausys.de/2018/08/28/mein-letztes-lineageos/. Ich konnte nicht mehr guten Gewissens neue Athene-User gewinnen in dem Wissen, dass diese LineageOS-Version schon seit langer Zeit keine gerätespezifischen Korrekturen mehr erhält.

    Es bleibt zu hoffen, dass sich das LineageOS-Team irgendwann wieder “fängt” und sich auch wieder Entwickler für die jetzt erst einmal auf Halde gestellten Smartphone-Modelle finden.

  • Klaus Meier

    29.11.2018, 14:38 Uhr

    Man sollte mal ruhig etwas positiver beschreiben. Es fallen ja nicht nur Geräte weg, es kommen ja auch neue hinzu. Also die Gesamtzahl der unterstützten Geräte dürfte in etwas konstant bleiben. Tja, wenn die Entwickler das Gerät nicht mehr haben, wie sollen sie denn dann dafür entwickeln? Und wenn es da so viele Interessenten gibt, dann sollten sie halt einen Euro pro Monat spenden, dann findet sich wieder jemand, der das macht.

    Ich habe hier ein HTC ONE M7 von 2013. Auf dem läuft dank Lineage Android 7.1.2 mit Patchlevel vom 5. November 2018. Das sollte man auch mal lobend erwähnen. 5 Jahre Updates, wie war das noch mal mit Apple als Vorbild für Android, welches so unglaublich schlecht ist? Auf meinem aktuellen Xiaomi Mi A1 (welches sich übrigens in Sekundenschnelle entsperren lässt, ohne Code vom Hersteller), bin ich auch bei Lineage. Hängt das Original Android locker ab. Mal sehen, wie lange das Supportet wird. Pie gibt es auch schon dafür, werde ich am Wochenende mal antestet.

    Schade, dass die kommerzielle Version von so einem Typen mit Minderwertigkeitsproblemen versenkt wurde.

    Wenn man ein Gerät findet, auf dem Cyanogem gut unterstützt wird, dann hat man erst mal seine Ruhe.