Ubuntu Appliance-Initiative

Ubuntu Appliances
Bild: Canonical

Canonical hat die Ubuntu Appliance-Initiative gestartet, die darauf abzielt, Raspberry Pis, PCs und Geräte für das IoT (Internet of Things) in sichere, sich selbst aktualisierende Geräte umzuwandeln.

Open Source-Projekte als Appliance

Die Ubuntu Appliance-Initiative bietet eine neue Klasse von Ubuntu-Derivaten, die von Canonical entwickelt und zunächst für den Raspberry Pi in Zusammenarbeit mit Open Source-Projekten wie Nextcloud, OpenHAB, Mosquitto, AdGuard und anderen entwickelt wurden.

Dabei handelt es sich um spezielle Geräte-Images, die auf einem Raspberry Pi installiert werden können, um diesen in ein Smart-Gerät zu verwandeln, das sich automatisch aktualisiert. Alternativ funktionieren die Appliances auch auf PCs wie dem empfohlenen Intel NUC.

Canonicals Ubuntu Appliances-Portfolio besteht derzeit aus der OpenHUB Ubuntu Appliance zur Steuerung intelligenter Geräte im Haus, der NextCloud Ubuntu Appliance zum Hosten einer eigenen privaten Cloud und der AdGuard Home Ubuntu Appliance, um Heimnetzwerke zu schützen. Darüber hinaus bietet Canonical eine Mosquitto Ubuntu Appliance, die als Kommunikationsknoten für IoT-Geräte dienen soll, sowie die Plex Ubuntu Appliance zum Aufbau eines Multimedia-Servers.

Ubuntu Core als Basis

Ubuntu Appliances basieren technisch auf Ubuntu Core mit Transaktionsupdates und Rollback. Eine vollständig containerisierte Plattform soll die Sicherheit verbessern und Updates zuverlässiger zu gestalten.

Gestaffelte Aktualisierung

Updates für Systemkomponenten von Ubuntu Core werden sofort veröffentlicht, um Sicherheitsupdates zeitnah einzuspielen. Weniger kritische Korrekturen sollen alle zwei Wochen in ein Update einfließen. Die Appliance kann so eingestellt werden, dass sie je nach den Anforderungen des Herausgebers weniger häufig Updates erhält. Die Softwarekomponenten auf der Appliance werden vom Herausgeber nach eigenem Zeitplan aktualisiert. Canonical benachrichtigt Publisher über bekannte Sicherheitsprobleme in Ubuntu Appliance-Komponenten, damit sie Updates schnell veröffentlichen können.

Auf der Website von Canonical wird klar, dass es dem Anbieter hauptsächlich um das IoT geht und Raspberry Pi sowie Intel NUC lediglich als Testhardware angesehen werden. Produktiv sollen die Appliances auf durch Canonical zertifizierter Hardware laufen. Die bisher verfügbaren Appliances können auch virtualisiert getestet werden. Dazu muss aber Canonicals Multipass-App als Snap installiert werden.

Ubuntu Appliance-Initiative
3.6 7 votes
Article Rating

Verwandte Themen

3.6 7 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments