Der QEMU Adventskalender 2020 ist da

Das Projekt um die freie Virtualisierungs-Software QEMU hat, wie bereits in den Jahren 2014, 2016 und 2018 erneut einen Adventskalender für 2020 zusammengestellt. Vom 1. bis zum 24. Dezember finden Anwender auf der Webseite jeden Tag ein neues Abbild einer virtuellen Maschine zum Herunterladen, die in QEMU oder einem anderen Hypervisor ausgeführt werden kann.

Obskure Betriebssysteme und Emulatoren

Die Community ist aufgerufen, weitere Vorschläge zur Befüllung des Kalenders einzureichen. Bei den Abbildern handelt es sich oft um wenig bekannte Betriebssysteme oder Emulatoren. In der Vergangenheit versteckten sich hinter den Türchen beispielsweise Emulatoren für den Game Boy oder die Pebble Smart Watch oder in Assembler geschriebene Betriebssysteme für x86-kompatible PCs wie MikeOS oder MenuetOS. Die Feiertage versprechen genügend freie Zeit, um das ein oder andere versteckte Juwel in QEMU zu testen. Ich wünsche viel Spaß beim täglichen Türchen öffnen.

Jeder Download enthält ein kleinesrun-Shell-Skript, das den QEMU-Emulator mit den empfohlenen Parametern für das entsprechende Disk-Image startet. Die Abbilder sind entweder direkt im Download enthalten oder werden durch das run-Skript per cURL oder wget heruntergeladen.

Bootloader-Retro-Game

Die ersten beiden Türchen für dieses Jahr können bereits geöffnet werden. Hinter der ersten Tür versteckt sich ein Retro-Game, das im Bootloader läuft. Der Code, der in einen Tweet passt, erstellt ein bootbares CD-Abbild mit dem Game, dass an Tron angelehnt ist.

HTML

Hinter Tür 2 steckt kein Abbild, sondern der gerade gestern veröffentlichte vierte Release-Kandidat für QEMU 5.2.0, das plangemäß am 8. Dezember stabil veröffentlicht werden soll. Ubuntu-Anwender sollten dagegen bereits jetzt auf QEMU 5.0-5ubuntu9.2 aktualisieren, um den vor wenigen Tagen entdeckten Sicherheitslücken zu begegnen.

5 1 vote
Article Rating
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments