Qt 5.15 LTS: Lizenzänderung behindert Open Source-Projekte

Qt 5.15. LTS

Im Frühjahr 2020 hatte The Qt Company ihre Roadmap für das Qt-Framework 2020 bekannt gegeben. Dort wurde festgelegt, dass ab Qt 5.15 langfristig unterstützte Versionen (LTS) und das Offline-Installationsprogramm von Qt nur noch für kommerzielle Lizenznehmer verfügbar sind. Zudem benötigen jetzt auch Open-Source-Anwender einen Qt-Account, um Qt-Binärpakete herunterladen zu können. Quellpakete sind weiterhin auch ohne Qt-Account zugänglich.

Unterschiedlich eingeschätzt

KDE-Entwickler Albert Astals Cid sah damals in seinem Blog keine allzu großen Auswirkungen auf das KDE-Projekt und Distributionen, die dessen Software nutzen. Andere Entwickler blickten mit sorge auf die Entwicklung. Aufgrund der darauffolgenden Berichterstattung in der Presse veröffentlichte das Unternehmen ein wenig aussagekräftiges knappes Dementi.

Nun ist es soweit, gestern wurde auf der Mailingliste des Qt-Projekts eine Notiz veröffentlicht, die bekannt gab, dass Qt 5.15 in die LTS-Phase eintritt. Alle bestehenden 5.15-Zweige bleiben öffentlich sichtbar, sind aber für neue Commits und Cherry-Picks geschlossen. Einzige Ausnahmen sind Qt WebEngine und das veraltete Qt-Script, die eine LGPL-Abhängigkeit von einem Drittanbieter haben.

Nach dem 5. Januar gehen die Cherry-Picks in ein anderes Repository, das nur für die kommerziellen Lizenznehmer verfügbar sein wird. Der Repository-Zugang steht kommerziellen Lizenzinhabern offen, so dass es möglich ist, zusätzlich zu den offiziellen Releases diese Repositories zu nutzen. Das erste rein kommerzielle Qt 5.15.3 LTS-Patch-Release wird voraussichtlich im Februar veröffentlicht.

Mitten im Zyklus

Befremdlich wirkt dabei die Entscheidung, diese Lizenzänderung mitten im Qt 5.15-Zyklus einsetzen zu lassen. Entwickler, die an Korrekturen für Regressionen aus früheren Qt 5.15-Punktversionen gearbeitet haben, sehen jetzt keine öffentliche Version mit diesen Regressionskorrekturen. Das erste Qt 6 LTS-Release wird erst mit Qt 6.2 in knapp einem Jahr erscheinen, was eine große Lücke für Distributoren und im Endeffekt Anwender hinterlässt, die dazu neigen, nur Qt LTS-Release-Serien ausliefern oder nutzen. Wie Qt 5.15 wird auch Qt 6.2 ein weiteres rein kommerzielles LTS nach dem gleichen Verfahren sein. Auf die offizielle Ankündigung folgte ein Bugreport, der fordert, dass in allen Repositories, die gesperrt sind, ein Zweig mit dem Namen 5.15-free des letzten öffentlichen 5.15-Commit abgezweigt wird.

Was bedeutet das nun für KDE? Offensichtlich wird KDE irgendwann auf Qt 6 umsteigen müssen, aber das wird eine Weile dauern. Der Umstieg zu Plasma 5 erfolgte, als Qt bei 5.3 stand. Nimmt man das als Maßstab, so ist KDE vermutlich für mindestens 18 Monate auf Qt 5.15.2 ohne weitere Bugfix-Versionen fixiert.

5 2 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments