Vivaldi 3.7 mit besserer Performance und M1 Unterstützung

Vivaldi 3.7

Vivaldi ist der Browser, der in die Fußstapfen von Opera treten möchte. Jon von Tetzchner, einst Mitbegründer von Opera versucht, dieses Konzept umzusetzen und dabei auf die Wünsche der Anwender zu hören. Während sich die Entwickler bei Vivaldi 3.6 auf ein verbessertes Tab-Handling konzentriert hatten, dreht sich beim gerade veröffentlichten Vivaldi 3.7 alles um Leistungszuwachs. Zudem wird native Unterstützung für Apples ARM-basierten M1-Rechner initial bereitgestellt.

Zeitersparnis

In der Pressemitteilung ist zu lesen, dass Tabs nun doppelt so schnell öffnen wie bisher, eine neue Instanz von Vivaldi soll um 26 % schneller bereitstehen. Darüber hinaus fügt der Browser seinen integrierten Funktionen wie konfigurierbaren Menüs, Schnellbefehlen und Web-Panels weitere flexible Optionen hinzu.

Erweiterte Konfiguration

Dazu zählt unter anderem die Funktion Gruppiere Tabs nach Hosts, die Tabs der gleichen Domain zusammenfasst und so mehr Übersicht schafft. Die Konfiguration des Kontextmenüs bietet nun mehr Möglichkeiten der individuellen Gestaltung.

Bei den Schnellbefehlen wird der gesuchte Begriff nun fett dargestellt. Außerdem können Benutzer Websites über Schnellbefehle periodisch neu laden, indem sie einfach Periodisch aktualisieren 2 eingeben und bestätigen. Dann werden die Seiten alle 2 Minuten neu geladen. Web-Panels lassen sich über ihr Kontextmenü ebenfalls periodisch in einstellbaren Zeitabständen aktualisieren, wie das bereits bei Tabs möglich ist. Auch die Android-Version steht in Version 3.7 bereit.

5 1 vote
Article Rating

Verwandte Themen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments