Tuxedo legt das InfinityBook Pro 14 neu auf

Bildquelle: Tuxedo Computers

Im Mai dieses Jahres stellte Notebookhersteller Tuxedo Computers das ultrakompakte InfinityBook Pro 14 Gen6 vor, das innerhalb kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Tuxedo Notebook avancierte. Es konnte unter anderem mit einem auflösungsstarken 3K Omnia-Display punkten, das durch sein 16:10 Format mehr vertikale Bildschirmfläche bietet. Jetzt haben die Augsburger eine Neuauflage vorgelegt, die das Konzept um eine dedizierte Grafikkarte erweitert. Zudem wurde die Auswahl der CPUs um Intels H35-Modelle der Tiger Lake-Architektur erweitert und ein zweiter Lüfter kam hinzu.

Ausstattung aufgewertet

Anstatt der in der ersten Edition verfügbaren Intel Core i5-1135G7 und i7-1165G7 stehen nun zusätzlich die Modelle Core i5-11300H und Core i7-11370H zur Auswahl. Die Tiger Lake H35-Chips wurden für Gaming auf Notebooks konzipiert und bieten eine TDP von 40 Watt, die in Lastzyklen auf 60 TDP hochgehen kann.

Die größte Neuerung betrifft aber die Grafikleistung. Wurden die Bilder bei der ersten Auflage des InfinityBook Pro 14 von Intels Iris Xe GPU gezeichnet, so kommt nun optional Nvidias GeForce RTX 3050 Ti in der Max-Q-Variante zusätzlich ins Spiel. Diese wird Energie-sparsam mit einer TGP von 35 Watt betrieben und wird bei Bedarf auf bis zu 50 Watt gesteigert.

Falls die Leistung für anspruchsvolle Games einmal nicht für 3k-Auflösung ausreicht, kommt DLSS zum Zug, was für Deep Learning Super Sampling steht und von allen RTX-Karten beherrscht wird. Dabei wird das Spiel per KI in einer niedrigeren Auflösung berechnet und auf die native Bildschirmauflösung interpoliert.

Das Kühlsystem wurde erweitert, um die gesteigerte Abwärme durch das Nvidia-Kraftpaket abzuführen. Dazu kommt ein zweiter Lüfter samt Heatpipe zum Einsatz. Aber auch wenn auf die Nvidia-Karte verzichtet wird, ist aufgrund der höheren Taktraten der neuen CPUs der zweite Lüfter Standard.

Zwei Lüfter führen Abwärme besser ab

Mit dem kompakten Magnesiumgehäuse brachte die erste Auflage 1 kg auf die Waage. Durch den zweiten Lüfter wiegt die Neuauflage nun 1,1 kg. Wie beim Vorgänger ist das Notebook mit Full HD-Display oder Omnia-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.800 Pixeln zu haben. Wird die Option mit der GeForce RTX 3050 Ti gewählt, ist das Omnia-Display Standard.

Bei den Anschlüssen sind, wie gehabt, neben HDMI 2.0 ein USB-C 3.2 Gen2 und zwei USB-A 3.2 Gen1 Ports vorhanden. Wegen der Kompaktheit des Gehäuses fehlt der Ethernet-Port. Genügend Platz ist jedoch für zwei M.2 NVMe SSDs und bis zu 64 GByte RAM (2 x 32).

In der Basiskonfiguration mit Full-HD, Intel Core i5-1135G7, 8 GByte RAM und 250 GB Samsung 970 EVO Plus ist das neue InfinityBook Pro 14 Gen6 für 1180 Euro zu haben. Mit dem 3k Omnia Display und der neuen Core i5-11300H CPU kommen 180 Euro hinzu. Soll es Intel Core i7-11370H und Nvidia GeForce RTX 3050 Ti sein, liegt der Preis bei 1770 Euro. Diese Ausstattung ist ab dem 20.10 lagernd, die Basiskonfiguration ist bereits jetzt verfügbar. Das InfinityBook Pro 14 Gen6 kann ab sofort im Shop von Tuxedo konfiguriert und bestellt werden.

4.2 5 votes
Article Rating

Verwandte Themen

4.2 5 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments