LineageOS 15.1

Logo: LineageOS

 

LineageOS ist ein Fork von CyanogenMod, das selbst eine Alternative zu Android war. Nachdem die ausgegründete Firma Cyanogen wegen Geschäftsuntüchtigkeit und zu großer Egos gegen die Wand gefahren worden war, entstand LineageOS auf der Basis des Codes von CyanogenMod. Jetzt wurde mit LineageOS 15.1 eine neue Version fertiggestellt.

Hilfreiches »Project Treble«

Als Grundlage dient Android  8.1 »Oreo«, Android 8.0 wurde übersprungen. Dabei hat sich das Team Googles Project Treble zu Hilfe genommen. Dabei handelt es sich um ein modulares Update-System, dass die  Low-Level-Gerätetreiber vom Rest von Android trennt und somit die Arbeit von ROM-Entwicklern erleichtert und Android-Nutzern häufigere Updates bescheren soll. Das Team hat zudem eine umfangreiche Codebereinigung durchgeführt und im Zuge dessen alle verbliebenen Referenzen zu CyanogenMod entfernt.

Lineage Dark Mode

Neben der Portierung der meisten Features aus LineageOS 14.1 gibt es auch einige neue Funktionen. Es können nun benutzerdefinierte Akzentfarben gesetzt und zwischen einer hellen und einer dunklen Benutzeroberfläche gewechselt werden. Damit hat LineageOS ein klares Alleinstellungsmerkmal, denn Google hat gerade klargestellt, dass es keinen Dark-Mode bei Android geben werde. Die neue Automagic-Funktion bei 15.1 kann dabei Themen automatisch an das aktuelle Hintergrundbild anpassen.

Trebucher-Launcher überarbeitet

Der Trebuchet-Launcher, seit Jahren fester Bestandteil von CyanogenMod und LineageOS, erhielt ebenfalls ein größeres Update und wurde in weiten Teilen neu geschrieben. Er unterstützt jetzt Icon-Packs und adaptive Icons und entfernt einige überflüssige Funktionen. Wie beim Pixel-Launcher auf aktuellen Google-Phones kann auch beim Trebuchet-Launcher jetzt die Form der Icons geändert werden. Auch die Kamera-App wurde aufgewertet und erhielt einen QR-Code-Scanner, sodass die Notwendigkeit einer separaten App für QR-Codes entfällt.

Für eine Aktualisierung auf die neue Version muss als Voraussetzung LineageOS 14.1 installiert sein. Alle weiteren Änderungen der neuen Version können im Changelog nachgelesen werden. Erste Nightly-Versionen werden am 26. Februar veröffentlicht. Nicht alle unterstützten Geräte werden von Anfang an unterstützt. Anfänglich sind dabei:

 

 

Beitrag kommentieren