Firefox 64 mit neuem Task-Manager und Multi-Tabs

Firefox-Nutzer können sich heute auf die letzte neue Version des Browsers in diesem Jahr freuen. Neben einem neuen Task-Manager und dem Start der WebRender-Technologie warten viele kleine Änderungen auf die Anwender.

Task-Manager integriert

Bisher konnten Firefox-Nutzer mit der Eingabe von about:performance eine Seite aufrufen, die die Informationen eines Task-Managers bereithielt. Mit Firefox 64 beginnt Mozilla, einen Task-Manager direkt einzubauen. Er ist über das Hamburger-Menü rechts oben unter Sonstiges versteckt und gibt sich noch etwas spartanisch. Das wird sich mit den nächsten Veröffentlichungen aber ändern.

Bisher zeigt der neu integrierte Task-Manager lediglich offene Tabs und deren aktuellen Energieverbrauch sowie installierte Erweiterungen.  Liegt der Fokus auf einer Add-on-Spalte, führt ein kleiner Pfeil rechts in die Add-on-Verwaltung. In den Nightlies zu Firefox 65 kommt bereits der RAM-Verbrauch hinzu. Zusätzlich können Prozesse dort abgeschossen werden. In einer Mindmap zeigt Mozilla, wie der Task-Manager künftig aussehen könnte.

WebRender

Ein weiteres Highlight – vorerst allerdings nicht für Linux-User – ist die Einführung der WebRender-Technik. Zunächst profitieren davon lediglich Anwender von Windows 10, in deren Rechner eine Nvidia-Grafikkarte steckt. Dabei übernimmt die GPU künftig mehr Aufgaben, die traditionell von der CPU abgearbeitet werden. So kann das Laden von Webseiten durch das Rendern auf der GPU beschleunigt werden. 

Ob die Hard- und Software-Voraussetzungen erfüllt sind, lässt sich mit about:support überprüfen. Am Ende der Abteilung Grafik klärt die Zeile Webrender_Qualified darüber auf, ob bereits auf der GPU gerendert werden kann oder auf eine Folgeversion gewartet werden muss.

Tabs aufgewertet

Anwender, die viel mit einer größeren Anzahl an Tabs und mehreren Fenstern arbeiten, werden sich über Multi-Tab-Aktionen freuen. Halten der STRG-Taste und Linksklick auf mehrere Tabs markiert diese und erlaubt verschiedene Aktionen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content

So lässt sich das Tab-Bündel innerhalb des gleichen Fensters oder in ein anderes Fenster als Block verschieben. Ein Rechtsklick auf den Tab-Block offeriert weitere Aktionen wie Stummschalten, Anheften, als Lesezeichen speichern oder an ein anderes Gerät senden.

RSS entfernt

Weitere Änderungen betreffen die Entfernung der RSS/Atom Feed-Vorschau und der Live-Bookmarks, ein neues Design der Absturz-Seite about:crashes sowie der Erweiterungsseite about:addons. Durch einen Rechtsklick auf das Icon einer Erweiterung oben rechts lässt sich die Erweiterung nun direkt entfernen.

Die offizielle Veröffentlichung wird im Tagesverlauf erfolgen. Bereits jetzt steht Firefox auf Mozillas FTP-Server zum Download bereit. Die offizielle Ankündigung erfolgte dieses Mal sehr früh, der FTP-Server wird also nicht zwingend benötigt.

Verwandte Themen

Firefox und Chromium erhalten Wayland-Support
views 767
Bild: The Wayland Display Server Logo | Quelle: Kristian HøgsbergVor acht Jahren wurde im Bugtracker von Mozilla ein Bug eröffnet mit dem Bestreb...
Mozilla: WebRender erreicht Beta-Status
views 368
Bild: MozillaWebRender ist eine neue Render-Engine, die Mozilla bereits seit einigen Jahren im Rahmen des Projekts Quantum Render entwickelt. Sie...
Firefox 63 verbessert den Tracking-Schutz
views 374
Bild: MozillaFirefox 63 verbessert den bereits mit dem Vorgänger Firefox 62 aufgewerteten Tracking-Schutz, der ab sofort in den Einstellungen Bro...
Firefox 64 ohne RSS-Unterstützung
views 369
Bild: Mozilla Bereits im Juli erklärte Mozilla, RSS-Unterstützung in Form von RSS-Reader und Live Bookmarks aus Firefox entfernen zu wol...
Firefox 62 vereinfacht die Suche
views 328
Bild: Firefox Logo | Quelle: Mozilla | Lizenz: CC BY-SA 3.0 Heute wird Mozilla Firefox 62 offiziell freigeben. War Firefox 60 eher zurüc...

Beitrag kommentieren