TUXEDO Control Center vorgestellt

TUXEDO Control Center vorgestellt

TUXEDO Computers, der deutsche Ausrüster von Linux-Notebooks, stellt in seiner neuesten Pressemitteilung ein eigenes Control Center für die von der Firma vertriebene Hardware vor. Damit sollen Kunden künftig eigenständig CPU- und Lüfter-Einstellungen vornehmen können.

Grundfunktionen

Version 1.0 der Software zeige erste Grundfunktionen und lege die technische Basis, die zeigt, wohin die Reise noch gehen soll, so Herbert Feiler, Geschäftsführer des Unternehmens aus Augsburg.

Verschiedene Profile speichern

Die erste Version des TUXEDO Control Centers beinhaltet verschiedene Funktionen: So können Kunden etwa eigene Profile erstellen, in denen die Helligkeit des Bildschirms sowie die Prozessoreigenschaften und die Einstellung des Lüfters hinterlegt oder die Webcam ein- und ausgeschaltet werden kann. Grundsätzlich können verschiedene Profile fest angelegt werden, die entweder einen Performance-Modus haben oder Eigenschaften zum Energiesparen beinhalten – je nachdem, welche Leistungen gerade benötigt werden.

Überblick im Dashboard

Das Dashboard des TUXEDO Control Centers gibt einen Überblick über die Systemleistung, die Temperatur sowie die Lüfterdrehzahl und die aktuell aktiven Profileinstellungen. Dabei kann unterschieden werden, ob das jeweilige Profil für den Akku- oder Netzbetrieb gelten soll.

Geplante Funktionen

Für nachfolgende Versionen ist unter anderem geplant, eine Kontrolle der Tastaturbeleuchtung einzufügen und andere Einstellungen noch granularer zu gestalten. Vor allem sollen weitere Energie- und Leistungseinstellungen ermöglicht werden: Der Benutzer soll, neben den aktuell schon vorhandenen Einstellungen der Anzahl der aktiven CPU-Kerne sowie deren Taktrate, die maximale Leistungsaufnahme sowohl der CPU als auch der Grafikkarte steuern können. Die Lüftersteuerung soll so erweitert werden, dass neben den aktuell voreingestellten und auswählbaren Profilen eigene Lüfterkurven angelegt werden können.

»Durch die kluge Kombination aus Power-Limit, Drosselung und Lüftersteuerung kann aus einem Hochleistungsnotebook ein passives Gerät ohne Lüftergeräusche gemacht werden, ohne dass Kompromisse hinsichtlich der Leistung eingegangen werden oder mehrere Geräte angeschafft werden müssen“, so Herbert Feiler weiter.

Open Source

Die Software ist Open Source, der Quellcode steht auf GitHub zur freien Verfügung. Für Kunden steht die Software direkt über die Softwarequellen der unterstützten Betriebssysteme wie TUXEDO_OS und Ubuntu als auch für openSUSE Linux bereit.

TUXEDO Control Center vorgestellt
5 1 vote
Article Rating

Verwandte Themen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments