Flameshot 0.8 mit erweitertem Funktionsumfang

Flameshot 0.8
Einstellungsdialog von Flameshot | Screenshot: ft

Im Frühjahr 2018 stellte ich hier die damals noch recht unbekannte, auf Qt basierende Screenshot-Anwendung Flameshot vor. Mittlerweile ist das Tool in den meisten Distributionen verfügbar und hat viele Anwender mit seinem vom Üblichen abweichenden Konzept überzeugt. Gerade ist Flameshot 0.8 erschienen, dass eine weitere Funktion einführt.

Immer im System-Tray

Flameshot wird aus dem Systemabschnitt der Bedienleiste per Mausklick aufgerufen und spannt entweder direkt einen Rahmen auf, den man sich dann zurechtzieht oder es öffnet nach Rechtsklick einen Launcher, der weitere Einstellungen pro Aufnahme erlaubt. Sobald der Rahmen aufgespannt ist, erscheinen rundherum die verschiedenen Editierfunktionen, die Flameshot bietet. Das Bild wird dabei editiert, bevor es gespeichert wird.

Auch per Terminal

Tastaturkürzel helfen dabei, schnell zu Ergebnissen zu kommen. So erledigt Strg+Umschalt+Druck die Aufgabe, einen Screenshot aller Displays aufzunehmen und in der Zwischenablage zu speichern. Flameshot ist zwar besonders für Mausschubser geeignet, aber auch im Terminal lässt sich Flameshot bedienen. Der Befehl flameshot full -p ~/screenshots -d 5000 erstellt einen Screenshot des gesamten Bildschirms mit fünf Sekunden Verzögerung und speichert es im heimischen Ordner screenshots. Die Konfiguration wird per flameshot config aufgerufen, die Hilfe über flameshot -h. Viele weitere Informationen zu Flameshot hält die Projektseite auf GitHub bereit.

Neue Editierfunktion

Das gerade veröffentlichte Flameshot 0.8 bietet einen oft nachgefragten Zugang bei den Editierfunktionen. Hinzugekommen ist eine Nummerierungsfunktion, die kleine Bubbles mit jeweils aufsteigenden Zahlen erstellt. Die Farbe kann wie bei den anderen Editierfunktionen auch, per Rechtsklick definiert werden, die Größe des Kreises justiert man wie üblich über das Mausrad. Diese Parameter können auch in einer Seitenleiste bestimmt werden, die über die Leertaste aufgerufen wird. Das Tool zum Unkenntlichmachen bestimmter Bereiche wurde überarbeitet. Anstatt die zu bearbeitenden Region zu verwischen wird ab Version 0.8 verpixelt, was zu einer gleichmäßigeren Form der betroffenen Fläche beiträgt.

Auch als Snap, Flatpak und AppImage verfügbar

Neben PNG speichert Flameshot nun auch in den Formaten JPG und BMP. Nach einem Upload zu Imgur kann die Adresse automatisch gespeichert werden. Experimentelle Wayland-Unterstützung wurde implementiert. Pakete für die Formate Snap, Flatpak und AppImage wurden hinzugefügt und die Unterstützung für Windows wurde verbessert.

Flameshot 0.8 mit erweitertem Funktionsumfang
5 4 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 4 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments