OpenPrinting übernimmt offiziell CUPS-Entwicklung

Photo by Amador Loureiro on Unsplash

CUPS steht für das Common Unix Printing System und ist ein Open-Source-Daemon zum Drucken unter unixoiden Betriebssystemen. Ursprünglich von Michael Sweet entwickelt, wurde CUPS ab 2002 von Apple für macOS adaptiert. Im Jahr 2007 erwarb Apple die Rechte an CUPS von Sweet, der dann bis 2019 bei Apple angestellt blieb. Er verließ das Unternehmen aus Cupertino Ende 2019, um wieder eine eigene Firma zu gründen und seinen weiteren Verpflichtungen in der Community besser nachzukommen zu können.

Apple stellt Entwicklung ein

Apple erklärte nach seinem Weggang, CUPS nicht mehr weiterzuentwickeln, worauf Sweet zusammen mit Till Kamppeter von OpenPrinting einen Fork startete, der mittlerweile zur offiziellen Repräsentanz von CUPS und somit zum Upstream geworden ist, wie Sweet letztens in einem Vortrag auf dem Open Printing Summit erläuterte. Vonseiten Apples sind demnach seit Sweets Weggang lediglich zwei Sicherheitspatches und ein Update für das USB-Backend für Apples Silicon-Macs eingeflossen.

OpenPrinting als Upstream

Jetzt ist Apple erneut an Sweet herangetreten, um die mittlerweile im Fork aufgelaufene Weiterentwicklung zurück zu Apples Codebasis für CUPS in macOS zu portieren. OpenPrinting arbeitet nun an CUPS 2.4 mit AirPrint/Mopria-Kompatibilität, OAuth 2.0 / OpenID-Authentifizierung sowie pkg-config– und Snapcraft-Support, TLS-Verbesserungen und einer Vielzahl anderer Verbesserungen der Funktionalität.

CUPS 2.4 in Entwicklung und 3.0 geplant

Es gibt bereits Pläne für CUPS 3.0 mit neuen Server-Funktionen und weiteren Neuerungen, die im Vortrag erläutert werden. So ist beispielsweise geplant, mit CUPS 3 die Unterstützung von Druckertreibern zugunsten des PAPPL Printer Application Framework aufzugeben. PAPPL ist ein einfaches C-basiertes Framework zur Entwicklung von CUPS-Druckeranwendungen und wurde von Sweet im Dezember vergangenen Jahres in Version 1.0 freigegeben. Mit CUPS 3 wird zudem cups-config entfernt, das in 2.4 durch pkg-config ersetzt wird. Ebenso wird Kerberos zugunsten von OAuth 2.0 entfernt.

5 1 vote
Article Rating

Verwandte Themen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments