Report: Neues GNOME Plattform Design vorgestellt

Im GNOME-Blog hat Entwickler Alan Day ein Update zum Stand der anhaltenden Arbeiten am Design der Plattform veröffentlicht. Als Grundlage dienen GTK 4 und die im Mai veröffentlichte überarbeitete Version der Human Interface Guidelines (HIG).

Grundlagen

Schon seit geraumer Zeit arbeiten die Entwickler an libadwaita, dem Nachfolger von libhandy für GTK 4, den Adrian Plazas bereits im März ausführlich vorstellte. Eines der zentralen Ziele von libadwaita ist es, die Erstellung von Anwendungen zu erleichtern, indem die Komponenten und Designpraktiken verwendet werden, die den GNOME-Anwendungsdesignansatz ausmachen. Noch ist das in Zusammenarbeit mit dem Design-Team entstehende Tool nicht stabil, eine Version 1.0 soll aber nicht allzu weit entfernt sein.

Neuer Stil

Das Aussehen von Anwendungen, die mit GTK 4 und libadwaita konzipiert sind, unterscheidet sich laut Alan Day deutlich von dem von GTK 3 Apps. Das Design-Team ist sehr daran interessiert, die kommende Veröffentlichung von libadwaita 1.0 zu nutzen, um den Stil der GNOME-Anwendungen zu aktualisieren. Das letzte Mal wurde der Stil von GTK im März 2019 für GNOME 3.32 aktualisiert und es könnte einige Jahre dauern, bis es wieder die Gelegenheit haben, solche Änderungen vorzunehmen.

Styling von GTK 4 Apps

Systemweiter Dark Mode

Eine der Errungenschaften von libadwaita ist der für GNOME 42 geplante Dark Mode als systemweite Desktop-Präferenz. Das ist vermutlich mehr Arbeit, als man annehmen würde. Es beinhaltet unter anderem die Anpassung anwendungsspezifischer Stile, damit diese sowohl in hellen als auch in dunklen Stilen funktionieren, die Anpassung aller verwendeten voll farbigen Symbole, damit sie in beiden Modi einen angemessenen Kontrast aufweisen, und die Erstellung heller und dunkler Versionen der GNOME-Hintergrundbilder.

Neue Widgets

Weiterhin ist eine App namens Patterns in der Entwicklung. Dabei handelt es sich um eine Anwendung, um App-Entwicklern die Möglichkeiten der HIG und von libadwaita zu demonstrieren. Das neue Widget Toasts wird ebenfalls von libadwaita bereitgestellt und soll die bisherigen In-App-Benachrichtigungen auf der Basis eines neuen API ersetzen. Die anstehenden Änderungen sollen nicht nur den Anwendern zugutekommen, sondern App-Entwicklern der GNOME-Plattform klare Vorgaben und deren Dokumentation an die Hand geben.

5 3 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments