postmarketOS v21.12 ist da

Die Freunde von Linux auf Smartphones und Tablets erhalten mit postmarketOS v21.12 kurz vor Jahresende nochmals ein Update der Mobil-Distribution. Die neue Ausgabe basiert auf Alpine 3.15 und liefert Abbilder für jetzt 23 Geräte mit der Wahl zwischen Phosh, Plasma Mobile oder Sxmo als Oberfläche.

Dabei wurden in den letzten Monaten Geräte wie Samsung Galaxy Tab A 8.0 und A 9.7, das Xiaomi Pocophone F1, das PineBook Pro oder die Smartphones Lenovo A6000 und A6010 in die Liste der unterstützten Geräte aufgenommen. Das Nokia N900 wird derzeit wegen fehlender Betreuung nicht mehr mit einem Abbild unterstützt, kann jedoch noch per pmbootstrap installiert werden.

Bedienoberflächen

Sxmo 1.6.x hebt den gesamten Sxmo-Stack von X11 auf Wayland und nach ausgiebigen Tests ist Sxmo 1.6.1 im Angebot für postmarketOS 21.12. Für Plasma Mobile wurde Gear 21.12 integriert. Phosh 0.14.0 wurde zwar bereits letzten Monat mit v21.06 SP4 ausgeliefert, erhielt jedoch nochmals Feinschliff und die meisten GNOME-Apps in Versionen für GNOME 41.

TTYescape

Eine Neuentwicklung namens TTYescape soll Situationen entschärfen, bei denen die Bedienoberfläche einfriert oder abstürzt. Ist in solchen Momenten ein physisches Keyboard angeschlossen, ist es ein leichtes, in ein anderes TTY zu springen und die Situation zu lösen. Ohne dem half bisher nur ein Neustart. Mit TTYescape kann der Anwender nun mit einer Kombination der Hardware-Tasten in ein weiteres TTY gelangen. Das gelingt durch:

  • Drücken und Halten der Volume Down Taste
  • 3-faches Drücken der Power-Taste
  • Loslassen der Volume-Taste

Die gleiche Kombination führt zurück in die Bedienoberfläche. TTYescape funktioniert ab v21.12 bei Sxmo, Phosh und Plasma Mobile. Weitere Details verrät das Wiki. Weitere Neuerungen betreffen postmarketos-tweaks 0.9.0, das nun den verbesserten App Drawer von Phosh unterstützt und einen modifizierten Suspend-Modus bietet, der den Akku weniger belastet als bisher.

Und sonst noch…

Das Werkzeug zur Erzeugung von Boot-Dateien (postmarketos-mkinitfs) wurde neu geschrieben und die unterstützenden Skripte zur Installation von Boot-Dateien (boot-deploy) wurden verbessert, um die allgemeine Zuverlässigkeit bei der Aktualisierung von Kernel und initramfs zu erhöhen. Die Dateien werden atomar installiert, sodass ein nicht bootfähiges Gerät nach einer Aktualisierung der Vergangenheit angehören sollte.

Die Entwickler merken an, dass sich postmarketOS v21.12 wie auch die Vorgänger noch immer vorwiegend an Linux-Enthusiasten wendet und dass mit Bugs gerechnet werden muss. Die Änderungen im neuen Release können im Blog nachgelesen oder in einem Podcast angehört werden.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments