Debian 9.4

Screenshot: ft

 

Am Wochenende hat die aktuelle, im Juni 2017 freigegebene Veröffentlichung des Debian-Projekts, Debian GNU/Linux  9 |»Stretch«, das vierte Punkt-Release erhalten. Zuletzt war Debian im Dezember 2017 auf Version 9.3 angehoben worden.

Wie üblich enthält auch das neue Punkt-Release hauptsächlich Sicherheits-Updates und Fehlerbereinigungen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk darauf, mit der Beseitigung von Fehlern keine neuen Regressionen einzuschleppen.

Korrekturen von wichtigen Fehlern gab es unter anderem bei Clamav; bei Cups und beim Debian-Installer sowie bei Base-Files, Flatpak und Systemd. Der Kernel wurde auf 4.9.82-1+deb9u3 aktualisiert.

Sicherheitsupdates wurden unter anderem für Firefox, Thunderbird, Tor, Wireshark, OpenSSL und Transmission herausgegeben. Aus Sicherheitsgründen entfernt wurde beispielsweise die Bitcoin-Geldbörse Electrum, die nun von der Electrum-Website bezogen werden muss.

Insgesamt wurden in 88 Paketen Fehler behoben oder die Version angehoben. Sicherheitsaktualisierungen gab es bei 71 Paketen, die jeweils in einem »Debian Security Advisory« (DSA)  beschrieben sind. Insgesamt fassen die Debian-Punkt-Releases  die Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen seit dem jeweils letzten Punkt-Release zusammen. Anwender, die ihr System regelmäßig aktualisieren, haben die meisten Änderungen bereits erhalten. Erste aktualisierte Images für neue Installationen stehen auf den Download-Servern zur Verfügung, weitere werden in den nächsten Tagen folgen.

 

 

 

 

 

Beitrag kommentieren