Solus 4.1 bedient brandneue Hardware

Solus 4.1 bedient brandneue Hardware
Solus 4.1 mit Budgie Desktop

Rund 10 Monate nach Solus 4.0 folgt nun Solus 4.1 »Fortitude« der unabhängigen Rolling-Release-Distribution. Ich war nach dem unerwarteten Weggang von Mastermind Ikey Doherty Ende 2018 skeptisch, ob das Projekt ohne seinen Gründer und Hauptentwickler überleben würde. Jetzt sieht es aber so aus als sei das Projekt auf gutem Weg.

Solide Basis

Solus 4.1 ruht auf der soliden Basis von Kernel 5.4.12 und Systemd 244. Das gewährleistet Unterstützung für aktuelle Hardware, was die Entwickler in den Release Notes auch näher ausführen. So können Besitzer von AMDs Ryzen-CPUs der 3. Generation wie etwa 3600 oder 3900X ebenso wie Käufer von Mainboards mit Intel-Prozessoren wie Comet Lake und Ice Lake bedenkenlos Solus4.1 installieren. AMD Radeon-RX-Grafikkarten wie etwa 5700 und 5700XT sowie Nvidia-GPUs wie RTX 2080Ti werden ebenfalls unterstützt.

Vier Desktops

Solus 4.1 bietet vier Desktop-Umgebungen in jeweils eigenen Live-Images an. Zu den bereits vorher ausgelieferten Desktops Budgie, GNOME und MATE gesellt sich mit Solus 4.1 auch ein Image mit Plasma 5.17.5. Budgie ist eine Solus-Eigenentwicklung, die aktuelle Version 10.5.1 wurde seit ihrer Veröffentlichung vor einem halben Jahr weiter verbessert.

Aktuelle Software

Als Standard-Software sind unter anderem Firefox 72.0.2, Thunderbird 68.4.1 und LibreOffice 6.3.4.2 enthalten. Budgie und GNOME spielen Videos mit MPV ab, bei MATE übernimmt diese Aufgabe VLC. Plasma spielt Musik mit Elisa ab, während für Video der SMPlayer an Bord ist.

Im Grafikbereich bringt Solus 4.1 ein aktuelles Mesa 19.3.2 mit, das bei unterstützten Karten OpenGL 4.6 bietet, zudem sind FFmpeg 4.2.2 und GStreamer 1.16.2 vorinstalliert.

Beschleunigte Installation

Der Installationsvorgang konnte gegenüber Solus 4 spürbar beschleunigt werden. Dafür verantwortlich ist die erstmals eingesetzte Kompressionstechnik Zstandard (zstd), die zwar zu geringfügig größeren Images führt, dafür aber das Auspacken des SquashFS-Image um Faktor 3 – 4 beschleunigt.

Curated Rolling Release

Solus arbeitet mit einem kontrollierten Rolling-Release-Prinzip, bei dem die Pakete überprüft und einmal pro Woche an die Nutzer ausgeliefert werden. So soll sichergestellt werden, dass trotzt stets aktueller Software möglichst keine kaputten Pakete durchrutschen.

Die vier Ausgaben von Solus 4.1 mit Budgie, Plasma, GNOME und MATE können mit jeweils knapp zwei GByte Größe in 64-Bit von der Download-Seite des Projekts heruntergeladen werden.

Solus 4.1 bedient brandneue Hardware
5 1 vote
Article Rating
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments