Ubuntu testet IWD

Ubuntu testet IWD
Bild: old painted Ubuntu logo on wood planks | Quelle: blumblaum | Lizenz: CC BY 2.0

Ubuntu testet, ob sich der von Intel entwickelte iNet Wireless Daemon (iwd), den ich vor zwei Wochen bereits vorgestellt habe, als Ersatz für den WPA-Supplicant auf dem Ubuntu-Desktop eignet.

Zu komplex

WPA-Supplicant begleitet uns im Hintergrund seit vielen Jahren bei der Konfiguration unserer WLAN-Zugänge und hat dabei den Zenit seiner Nützlichkeit längst überschritten. Was bleibt, ist eine Anwendung, die wir heute in der vorliegenden Komplexität nicht mehr brauchen.

IWD ist seit 2019 stabil

So beschloss Intel eine Neuentwicklung für Linux, die auf den bereits erwähnten Namen iNet Wireless Daemon (iwd) hört und nach vier Jahren Entwicklung für die produktive Nutzung bereit zu sein scheint. Die stabile Version 1.0 wurde im Oktober 2019 freigegeben. Bereits seit NetworkManager 1.12.0 kann iwd damit verwendet werden.

Ubuntu lässt testen

Ubuntu beginnt gerade mit einer Testphase, die die Alltagstauglichkeit von iwd für den Desktop prüfen soll, wie einer Ankündigung auf Ubuntu Discourse zu entnehmen ist. Die dort aufgeführten Vorteile sind:

  • Vereinfachung der Netzwerkverwaltung
  • schnellere Netzwerkerkennung
  • schnelles und zuverlässiges Roaming
  • weniger Verbrauch an Systemressourcen
  • Nutzung der vom Linux-Kernel angebotenen Funktionen
  • Unterstützung für Unternehmenssicherheitsmethoden wie EAP
  • Unterstützung für asymmetrische Schlüsselringe im Kernel und vertrauenswürdige Plattformmodule (TPM)
  • Unterstützung für mehrere Clients

Test von iwd 1.5 oder 1.8 möglich

Die Ubuntu-Community soll nun testen, ob iwd bereit für den Einsatz beim Ubuntu-Desktop ist. Dabei sind die Entwickler hauptsächlich an Tests mit iwd 1.8.x interessiert, dass in den Daily Builds für Ubuntu 20.10 »Groovy Gorilla« verwendet wird, aber auch das mit Ubuntu 20.04 »Focal Fossa« ausgelieferte iwd 1.5 kann für die Tests herangezogen werden. Dafür haben die Entwickler eine Liste von Testszenarien aufgestellt, die alle oder teilweise abgearbeitet werden können:

  • die allgemeine Erfahrung mit iwd
  • Verwendung von WPA PSK
  • Verwendung von WPA Enterprise (z.B. per eduroam)
  • Teilen einer kabelgebundenen Verbindung via WLAN
  • Anschluss an WiFi Direct/P2P-Geräte (z. B. Drucker, TV-Geräte)
  • Verbindung zu verborgenen Netzwerken
  • Auswahl eines bestimmten Netzwerks (BSSID)
  • Roaming zwischen 2,4GHz-Zugangspunkten
  • Roaming zwischen 5GHz-Zugangspunkten
  • Roaming zwischen 2,4GHz und 5GHz Zugangspunkten
  • Stabilität der Verbindung
  • Geschwindigkeit des Verbindungsaufbaus (z.B. nach Wiederaufnahme aus dem Suspend)
  • Verbindungsstärke und Durchsatz (im Vergleich zu wpa_supplicant)
  • Nutzung von Systemressourcen (CPU und Speicher)

Wer iwd für Ubuntu testen möchte, kann seiner Ergebnisse in den Kommentaren auf Ubuntu Discourse hinterlassen. Sollte Ubuntu den iNet Wireless Daemon offiziell als Ersatz für WPA-Supplicant aufnehmen, so würde das bei der weiteren Verbreitung des modernen WLAN-Daemon helfen.

Ubuntu testet IWD
4.2 5 votes
Article Rating
4.2 5 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Falls angehakt, wird ein MD5-Hash-Wert deiner E-Mail-Adresse an Gravatar.com übermittelt. Der Hash-Wert wird jedoch nicht veröffentlicht.
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments