Arch Linux archinstall aufgewertet

Im April des vergangenen Jahres tauchte auf den monatlichen Installationsmedien von Arch Linux ein Installer-Script namens archinstall auf. Im Unterschied zur in den letzten Jahren üblichen Installationsmethode erspart archinstall dem Anwender die Eingabe einer großen Anzahl an Befehlen und je nach Kenntnisstand das Nachlesen der umfangreichen Dokumentation.

Btrfs-Subvolumes aufgebohrt

Seither wird das Install-Script sukzessive komplettiert. Kürzlich erschien archinstall 2.3.1-rc1 und verspricht bessere Unterstützung bei der Nutzung von Btrfs als Dateisystem besonders bei komplexen Konfigurationen. So wurde die Handhabung von Subvolumes verbessert und der Weg für eine Änderung des Subvolume-Designs hin zu einem flat layout geebnet, wie es andere Distributionen wie Ubuntu oder Fedora oder Manjaro verwenden.

Home-Partition ab 60 GByte

Des Weiteren triggert archinstall 2.3.1-rc1 jetzt auch mkinitcpio -P (–allpresets) am Ende des Installationsprozesses, um späte Installationsänderungen abzufangen. Eine separate Home-Partition wird nur noch erstellt, wenn das Laufwerk größer als 60 GByte ist. Darüber hinaus wurden einige Fehler behoben, wie in der Ankündigung auf GitHub nachzulesen ist.

5 3 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments