TUXEDO OS 1 zum Download verfügbar

Nach sechs Monaten Entwicklung stellt TUXEDO Computers aus Augsburg TUXEDO OS 1 als Live-ISO auf einer eigenen Webseite vor. Das hauseigene TUXEDO Betriebssystem war bisher lediglich online über WebFAI installierbar. Jetzt können nicht nur TUXEDO-Besitzer, sondern jedermann die Distribution verwenden.

WebFAI mit Vor- und Nachteilen

Dahinter steckt das Debian-Projekt Fully Automated Installation (FAI) von Thomas Lange, das für WebFAI als Grundlage dient, um die Installation von TUXEDO OS und anderen unterstützten Distributionen vollautomatisch so vorzunehmen, wie es in der Fertigung installiert wird. Somit trauen sich auch absolute Anfänger, die ein TUXEDO-Notebook erworben haben, an die Neuinstallation.

Allerdings hat das Verfahren einen entscheidenden Nachteil, denn dabei werden prinzipbedingt alle angeschlossenen Festplatten abgesehen von Windows in einer Dualboot-Situation komplett gelöscht. Auch ist damit keine individuelle Partitionierung möglich.

Deshalb haben sich die Tuxe aus Augsburg entschieden, das neue TUXEDO OS 1 parallel auch als Live-ISO verfügbar zu machen. Das erlaubt erfahreneren Anwendern die individuelle Ausgestaltung ihrer Installation, wie sie es von anderen Distributionen gewöhnt sind.

Aber was macht nun das neue TUXEDO OS 1 aus?

Als Basis für TUXEDO OS 1 dient Ubuntu 22.04 LTS, als Desktop-Umgebung wurde KDE Plasma in Version 5.24.6 auserkoren, als Kernel wird Linux 5.15 ausgeliefert. Die Änderungen und Entwicklungen, die in das hauseigene Betriebssystem eingeflossen sind, gehen weit über Kosmetik zur Anpassung an die Corporate Identity hinaus.

Fangen wir von vorn an. Im GRUB-Bootmenü sind Einträge für die WebFAI für Notebooks und Desktop-Geräte zu finden, die eine vollautomatisch geführte Installation auch ohne den sonst nötigen WebFAI-Stick durchführen können. Voraussetzung ist lediglich eine Verbindung per LAN-Kabel.

TUXEDO-Menü

Kleine Helferlein

Im Hauptmenü von Plasma wurde das Untermenü TUXEDO hinzugefügt, das einige nützliche Funktionen bietet. Neben der Option zur Installation per Calamares-Installer und dem TUXEDO Control Center (TCC) ist ein WebFAI-Creator integriert, der ein Abbild erstellt, das genau dem Auslieferungsstand bei TUXEDO-Geräten entspricht.

Dann sind da noch die Einträge für Auto-Reparatur und Chroot. Beides sind Reparaturfunktionen, wobei ersteres automatisch abläuft und auf TUXEDO Tomte basiert. Die Chroot-Funktion erstellt mit zwei Klicks eine Change Root, die es erlaubt, Änderungen im installierten System vorzunehmen. Wer schon mal eine Chroot händisch erstellt hat, der weiß die Vorteile dieser vereinfachten Einrichtung zu schätzen.

Nach Bestätigung steht die Chroot sofort bereit

Grafiktreiber vorinstalliert

Das Abbild von TUXEDO OS 1 kommt mit den Open-Source-Treibern für Intel und AMD Grafikkarten sowie dem proprietären Treiber für NVIDIA. Damit ist es mit allen Geräten, egal welche Grafikkarte verbaut ist, gleich vom Start weg einsatzbereit. Wer zwischendurch gerne ein Spielchen wagt, kann sich über eine stets aktuelle Version der Open Gaming Platform Lutris sowie das Paket Heroic-Games-Launcher im Repository freuen.

Weitere Anpassungen

Abweichend von Ubuntu kommt für den Audiobereich PipeWire zum Zug. Bei den Voreinstellungen weicht die Konfiguration des GRUB-Bootmanagers von Ubuntu ab. GRUB verfügt über eine Funktion zur Einbindung des externen Programms os-prober, um bei Dual- oder Multi-Boot-Systemen andere, auf demselben Rechner installierte Betriebssysteme zu erkennen und entsprechende Menüeinträge für diese zu erzeugen. Diese Funktion, die Ubuntu und anderen Distributionen mit GRUB 2.06 deaktiviert haben, ist bei TUXEDO OS weiterhin aktiv.

Paketformate: Deb vs. Snap

Bei TUXEDO OS wird auf Canonicals hauseigenes Paketsystem Snap verzichtet, Firefox wird als Debian-Paket installiert, der Snap-Daemon snapd ist nicht auf dem Abbild zu finden. Zusätzlich steht Chromium als DEB zur Installation bereit. Zudem ist Flatpak als alternatives Paketsystem inklusive Flathub vorkonfiguriert und direkt aus dem Paket-Shop Discover verfügbar. Alle vorinstallierten Pakete von TUXEDO OS sind in der Manifest-Datei online zu sehen, von wo auch das 64-Bit Abbild bezogen werden kann.

Damit ist es mit allen Geräten, egal welche Grafikkarte verbaut ist, gleich vom Start weg einsatzbereit.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

23 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments