2023 bringt zwei neue Linux Tablets

Die Gattung der Linux-Tablets ist bisher nicht gerade vom Glück verfolgt. Das hardwareseitig hervorragend gefertigte JingPad A1 verschwand im Frühjahr nur Monate nach der ersten Auslieferung von der Bildfläche und ließ die Käufer mit einem unfertigen Betriebssystem zurück.

Oft gescheitert

Gescheitert ist auch der Versuch der Firma Jolla, dem Jolla-Phone ein Jolla-Tablet mit Sailfish OS folgen zu lassen. Es wurden nur rund 540 Geräte ausgeliefert und das Unternehmen stand kurz vor dem Konkurs. Auch dem bereits 2014 geplanten KDE-Tablet Vivaldi war kein Erfolg beschieden. Aktuell ist das Juno-Tablet ist für 430 EUR plus MWSt käuflich zu erwerben, kämpft aber immer noch mit einigen Kinderkrankheiten.

Neuer Anlauf

Für 2023 kündigen sich aber bereits zwei neue Linux-Tablets an. Dabei ist einer der Kandidaten ein alter Bekannter, nämlich das PineTab2 als Nachfolger des ursprünglichen PineTab. Das PineTab2 wird im aktuellen Dezember-Report von PINE64 angekündigt. Der Vorgänger, das für 99 USD angebotene PineTab hatte mit einigen Problemen zu kämpfen, die nicht zuletzt Pandemie-bedingt die Produktion zum Stillstand brachten.

  • PineTab2

Aktualisierte Hardware

Der jetzt im Formfaktor 10.1″ vorgestellte Nachfolger bringt anstatt des Allwinner A64 SoC einen im Mainline-Kernel mittlerweile gut unterstützten Rockchip RK3566 SoC mit einem Cortex-A55 SoC mit vier Kernen, einer Mali-G52 M2 GPU und Unterstützung für bis zu 8 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher. Das Metallgehäuse bietet zwei USB-C-Anschlüsse, einen USB-3.0-Anschluss und einen USB-2.0-Anschluss zum Laden. Zudem sind ein Micro-HDMI-Anschluss für die Videoausgabe, ein MicroSD-Steckplatz, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse sowie eine 2-MP- und eine 5-MP-Kamera verbaut.

Der Akku soll 6000mAh leisten und wie beim Vorgänger gehört auch hier standardmäßig ein Cover mit Tastatur zum Lieferumfang. Im Dezember und Januar sollen Prototypen an Entwickler ausgeliefert werden, ein Termin für die Vorbestellung ist bisher ebenso wenig bekannt wie der anvisierte Verkaufspreis.

Fydetab Duo

Das zweite Linux-Tablet, das uns 2023 erreichen soll, ist das Fydetab Duo, das gerade auf Indiegogo schwarmfinanziert wird. Es spielt in einer anderen (Preis)-Klasse als das PineTab2 und ist als Early Bird für 560 EUR zu bestellen. Dafür bringt es einen vergleichsweise leistungsstarken Rockchip RK3588S ARM-SoC mit vier Cortex-A76- und weiteren vier Cortex-A55-Rechenkernen sowie eine Mali-G610 MP4 GPU mit, die einen QHD-Touchscreen im beliebten16:10-Format bei 12,35″ Diagonale beliefert.

Bei RAM und Storage entspricht es mit 8 GByte RAM und 128 GByte eMMC-Flash-Speicher dem PineTab2. Das Gerät bietet einen USB-C-Port, mit DisplayPort-Unterstützung und Ladefunktion, einen MicroSD-Port sowie einen Kopfhörereingang. Zum Lieferumfang gehört ebenfalls eine Tastaturhülle und zusätzlich ein Wacom-Stylus.

  • FydeTab Duo

FydeOS

Beim bereits seit 2015 verfügbaren chinesischen Betriebssystem FydeOS handelt es sich um ein Chromium-basiertes System mit Linux-Kernel, das neben Web-Apps auch Android- und Linux-Apps (in einem Container) unterstützt. Der Bootloader ist offen, sodass auch andere Betriebssysteme und Distributionen installiert werden können. Dazu zählt neben diversen Linux-Distributionen und Android (AOSP) auch openfyde, eine Open-Source-Version von FydeOS. Die Auslieferung der Early Birds soll bereits im Januar beginnen.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments