MintBox3
Bild: MintBox3 | Quelle: Compulab

Zeitgleich mit der gestern erfolgten Veröffentlichung von Linux Mint 19.3 beginnt die Auslieferung der MintBox3. Der Vorgänger MintBox2 erschien bereits 2013, im letzten Jahr wurde die MintBox Mini2 vorgestellt.

Kleiner Rechner ganz groß

Der israelische Hersteller Compulab hat auch die MintBox3 zusammen mit den Entwicklern von Linux Mint realisiert. Der kleine Rechner basiert auf dem Modell Airtop3 von Compulab und stellt eine passiv gekühlte Linux-Workstation dar, die es in sich hat.

Leistung satt

In der höchsten Ausbaustufe gehören dazu ein Intel Core i9-9900K-Prozessor und eine Geforce GTX 1660 Ti 6 Grafikkarte sowie 32 GByte Hauptspeicher und die Samsung PM981 mit einem TByte als NVMe-SSD im M.2-Formfaktor. Diese Zusammenstellung kommt für 2.700 US-Dollar zum Kunden. Los geht es bei der kleineren MintBox3 Basic mit einer Core-i5-9600-CPU und 16 GByte RAM. Die SSD fasst hier 256 GByte an Daten, als Grafikkarte kommt die Onboard-GPU Intel UHD Graphics 630 zur Anwendung.

Gute Ausstattung

Die MintBox3 verfügt bei der geringen Größe über eine erstaunlich umfangreiche Ausstattung – darunter bis zu 128 GByte RAM, 6 Speichergeräte, bis zu 7 4K-Displays, Dual-LAN und WLAN, 9 USB-Ports, Audio-Buchsen auf der Vorder- und Rückseite sowie drei serielle Schnittstellen. Die wirkliche Innovation, die einen so performanten Mini-PC erst ermöglicht, ist Compulabs Airflow-Technik im Zusammenhang mit dem gerippten Aluminiumgehäuse, das nicht nur gut aussieht, sondern auch bis zu 300 Watt Abwärme aus dem 7,5-Liter-Chassis ableitet.

Wartungsarm

Das Gehäuse ist für staubreiche Umgebungen in Industrieanlagen ausgelegt. Da es keine Lüfter gibt, die mit der Zeit verschmutzen, ist die MintBox3 ein sehr wartungsarmer PC. Trotzdem lässt er sich zum Austausch von Komponenten mit wenigen Handgriffen ohne Werkzeug öffnen.

Die MintBox3 wird mit vorinstalliertem Linux Mint 19.3 ausgeliefert. Anwender, denen die beiden Spezifikationen nicht genügend Auswahl bieten, können zum Airtop3 greifen und unter sechs CPUs wählen, die vom Celeron G4900T bis zum Xeon E-2288G reichen. Zudem besteht hier unter anderem auch die Option auf 10Gbit Ethernet.

MintBox3 zur Auslieferung bereit

Verwandte Themen

Beitrag kommentieren

Alle Kommentare
  • Ronny

    14.01.2020, 21:17 Uhr

    wann und wo zu kaufen?

    • Ferdinand Thommes

      14.01.2020, 21:43 Uhr

      Ist gleich im ersten Satz verlinkt: https://fit-iot.com/web/product/mintbox3-basic/

  • Ronny

    15.01.2020, 09:27 Uhr

    Dankeschön!

    Hab ich wohl übersehen 🙂

    Aber der Preis ist mir dann doch etwas …….

    • Ferdinand Thommes

      15.01.2020, 09:52 Uhr

      Ich denke, für das Gebotene ist der Preis angemessen, würde ihn aber auch nicht zahlen. Ich denke, wenn man einen speziellen Bedarf nach einem performanten und trotzdem kleinen und passiv gekühlten Gerät hat, geht das in Ordnung. Da zahlt man halt das Gehirnschmalz bei der Entwicklung mit.

  • Ronny

    15.01.2020, 10:52 Uhr

    Gehirnschmalz 🙂 🙂 🙂