Cutefish OS: Entwicklung eingefroren

Cutefish OS ist bereits das zweite Projekt aus China, dass in diesem Jahr eingestellt oder zumindest eingefroren wurde. Den Anfang machte zu Jahresbeginn das Projekt um das Linux-Tablet JingPad A1, dem zuvor hier im Blog ein recht positiver Erfahrungsbericht gewidmet war. Auch ich habe ein Exemplar dieses wirklich toll verarbeiteten Tablets.

Unrühmliches Ende

Das Ende des kurzlebigen Projekts war dagegen eher unrühmlich. Bis heute weiß keiner genau, was passierte, es wird gemunkelt, das Geld sei alle gewesen. Eine korrekte Abwicklung gab es nicht, das Projekt verschwand einfach von der Bildfläche und ließ die Besitzer des nicht gerade günstigen Tablets mit einem unfertigen Betriebssystem zurück. Zum Glück nahm sich ein Entwickler bei UBports der Sache an und machte Ubuntu Touch fit für das JingPad A1. Ein Anwender schrieb dann eine Anleitung dazu. Ich hatte noch keine Zeit, das umzusetzen, ich werde aber berichten, ob das so klappt.

Jetzt mehren sich die Anzeichen, dass das in der Entwicklung befindliche chinesische Betriebssystem Cutefish OS auf der Basis von Debian 11, das im März zuletzt als CutefishOS 0.8 Beta veröffentlicht wurde, nicht mehr weiterentwickelt wird oder zumindest derzeit auf Eis gelegt ist. Es gibt dazu keine Aussagen der Entwickler.

Webseite nicht erreichbar

Das OS fand mit dem an macOS angelehnten Look des Cutefish Desktop Environment auf der stabilen Debian-Basis schnell viele interessierte Anwender, denen Design bei ihrem Betriebssystem wichtig ist. Die werden jetzt enttäuscht sein, denn die Webseite unter http://cutefishos.com/ läuft in einen Timeout und auf GitHub herrscht bereits seit zwei Monaten Stillstand.

Auf Reddit wird ein Fork diskutiert, allerdings ist man sich noch nicht einig, ob man das OS oder nur die Desktopumgebung nehmen soll. Bei OpenMandriva wird die über Verwendung des Desktops nachgedacht.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

6 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments