TUXEDO: Linux-Treiber für Aquaris Wasserkühlung

Im April stellte TUXEDO Computers aus Augsburg die vierte Generation ihres Notebooks Stellaris 15 vor. Eines der Highlights des mit einer Alder Lake CPU ausgestatteten Boliden ist die externe Wasserkühlung TUXEDO Aquaris, die über zwei Zuführungen an der Rückseite des Stellaris 15 angeschlossen werden kann. Der Pferdefuß im April war, dass es Treiber nur für Windows 10 und 11 gab.

Linux-Treiber entwickelt

Jetzt gibt TUXEDO in einer Pressemitteilung bekannt, dass die damals versprochene Entwicklung eines eigenen Linux-Treibers abgeschlossen ist. Um die Handhabung zu vereinfachen, wurde eine Steuerung über eine grafische Benutzeroberfläche in das firmeneigene System-Tuning-Tool TUXEDO Control Center integriert.

Damit ist das erste Notebook mit Wasserkühlung für Linux für den stationären Einsatz bereit. Bei Verwendung der Wasserkühlung lässt sich die Temperatur der Komponenten als auch der Oberfläche senken, was sich auch positiv auf die Systemlautstärke auswirkt. Alternativ kann die zusätzliche Kühlleistung auch in maximale CPU- und GPU-Leistung für Ressourcen fordernde Anwendungen umgesetzt werden.

Im TCC integriert

Im TCC ist die Steuerung in die Bereiche Lüfterdrehzahl und LED-Lichtleistensteuerung unterteilt. Für die Lüftersteuerung gibt es drei vordefinierte Geschwindigkeiten: Langsam (50 % Drehzahl), Mittel (65 %) und Schnell (80 %). Weiterhin kann über einen Schieberegler oder per Tastatureingabe eine beliebige Lüfterdrehzahl von 0 bis 100 % festgelegt werden. Damit ist die Lüftersteuerung flexibler als beim Treiber für Windows. Für die LED-Steuerung an der Gehäusevorderseite kann eine beliebige Farbe gewählt werden.

Aquaris-Steuerung im TCC

Die Maße von 203 × 75 × 186 mm bei einem Gewicht von 1,39 kg erlauben zwar den gelegentlichen Transport, dabei sollte aber vorher der Kühlkreislauf und der Wassertank entleert werden. Der Treiber ist Open Source und steht der Community zur Verfügung.

TUXEDO Aquaris ist für 199 EUR im TUXEDO-Onlineshop verfügbar. Zurzeit ist der Betrieb nur im Zusammenhang mit dem Stellaris 15 Gen4 möglich.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Vielleicht gefällt Dir auch

13 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments