Debian GNU/Linux 10.9 erschienen

Debian 10.9
Artwork für Debian 11 »Bullseye»

Am Wochenende haben die Entwickler im Debian-Release-Team mit Debian 10.9 ein weiteres Erhaltungs-Release für Debian 10 »Buster« freigegeben. Die Freigabe erfolgt knapp zwei Monate nach Debian GNU/Linux 10.8. Point-Releases schließen Sicherheitslücken und beheben schwere Fehler in Anwendungen. Sie bieten zudem aktualisierte Abbilder für Neueinsteiger, um Debian mit dem aktuellen Paketbestand zu installieren. Bei Debian 10.9 dürfte es sich um eins der letzten Updates für Debian 10 »Buster« handeln.

Kleines Release

Neben 45 Fehlerbereinigungen haben die Entwickler für Debian 10.9 auch 30 Sicherheitslücken geschlossen. Es wurde kein Paket aus der Distribution entfernt. Damit ist dies eher ein kleines Release. Bei den Fehlerbereinigungen werden üblicherweise Anpassungen für schwerwiegende Probleme in Anwendungen behoben. Diese Fehlerbereinigungen werden in den Punkt-Releases nur dann vorgenommen, wenn dadurch keine Regressionen zu erwarten sind.

Reaktion auf BootHole

Der Kernel wurde auf 4.19.173 abgehoben und der Debian-Installer aktualisiert. Als Reaktion auf die Sicherheitslücke BootHole vom Sommer letzten Jahres wurde Secure Boot Advanced Targeting (SBAT) eingeführt. Dieser Mechanismus erlaubt es, ganze Gruppen von kompromittierten signierten Dateien zu widerrufen, falls dies nach einem Angriff wie BootHole nötig wird. Mit Debian 10.9 wird Unterstützung für SBAT in alle fwupd-Pakete integriert. Zudem wurde der Bootmanager GRUB2 entsprechend gepatched. Bei den Sicherheitsupdate wurden unter anderem Lücken in Chromium, Flatpak, GRUB2 und Tor geschlossen.

Frische Abbilder online

Eine komplette Liste der für dieses Release geänderten Dateien bietet das Changelog. Anwender, die häufiger Updates einspielen, werden viele der Änderungen bereits erhalten haben. Ansonsten spielen Bestandsanwender die Updates über die Paketverwaltung per sudo apt update && sudo apt full-upgrade ein. Für Neuinstallationen stehen bereits frische Abbilder sowohl als Live-Medium zum Testen und als Installer bereit.

Auf dem Weg zu Debian 11

Debian ist auf dem Weg zu Debian 11 »Bulleye«, am 12. März setzte im Rahmen der Vorbereitung der Veröffentlichung die dritte Stufe des Freeze ein. Im sogenannten Hard Freeze werden wichtige Pakete (key packages) und Pakete ohne autopkgtest wie während des Full Freeze behandelt, während non-key packages mit autopkgtest wie während des Soft Freeze behandelt werden. Mit der Veröffentlichung von Debian 11 »Bullseye« ist im Sommer zu rechnen.

5 2 votes
Article Rating

Verwandte Themen

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments