Red Hat und IBM

RHEL 10 kommt ohne X.Org-Server

Jetzt ist es offiziell: Red Hat hat für RHEL10 beschlossen, dass die in der ersten Jahreshälfte 2025 erwartete Distribution keinen X.Org Server mehr mitbringt. Wayland stellt dann allein die Display-Sitzung, eine alternative X11-Sitzung ist nicht mehr vorgesehen. Apps, die damit 2025 weiterhin nicht klarkommen, werden durch das bereits im Frühjahr 2021 aus X herausgelöste Xwayland dargestellt. Die Entscheidung kommt nicht überraschend, war doch X11 bereits in RHEL 9 als veraltet markiert.

Das geht aus einem Eintrag im Blog des Unternehmens hervor. Red Hat-Entwickler Carlos Soriano Sanchez schrieb dazu:

Das Ergebnis der Bewertung ist, dass es zwar immer noch einige Lücken und Anwendungen gibt, die ein gewisses Maß an Anpassung erfordern, wir aber glauben, dass die Wayland-Infrastruktur und das Ökosystem in guter Verfassung sind und dass wir auf einem guten Weg sind, die identifizierten Blockaden bis zur Veröffentlichung von RHEL 10, die für die erste Hälfte des Jahres 2025 geplant ist, zu beseitigen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, den Xorg-Server und andere X-Server (außer Xwayland) aus RHEL 10 und den folgenden Versionen zu entfernen.

Red Hat

Diese Entscheidung bedeutet auch, dass der X.Org-Server noch weniger Maintenance über die Betreuung von Bestandskunden hinaus mehr erhält, war doch Red Hat in den vergangenen Jahren der einzig nennenswerte verbleibende Maintainer und Release-Manager der über 30 Jahre alten Software.

Teilt den Beitrag, falls ihr mögt

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments